Titel Logo
Friedrichsthal Aktuell
Ausgabe 22/2021
VHS-Nachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
-

„Sophie Scholl: Porträt einer Widerständigen“

Buchautor und vhs-Referent Dr. Robert Zoske

Veranstaltung zum 100. Geburtstag der NS-Widerstandskämpferin am 14. Juni 2021

Im Rahmen des Literaturfestivals erLESEN! begrüßt die vhs Regionalverband Saarbrücken in Kooperation mit der Buchhandlung Raueiser (Saarbrücken), der Gollenstein-Buchhandlung (Blieskastel) und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft den Theologen und Historiker Dr. Robert M. Zoske. Der Autor wird während seines Aufenthalts im Saarland an mehreren Schulen zu Gast sein und dort mit den Schülerinnen und Schülern über Sophie Scholl und die Weiße Rose diskutieren, u.a. am Ludwigsgymnasium Saarbrücken, der Gemeinschaftsschule Rastbachtagl Saarbrücken, der Geschwister-Scholl-Schule Blieskastel und dem Abendgymnasium Saarbrücken.

Am 14.06.2021 um 17 Uhr stellt Zoske im vhs-Zentrum seine vielbeachtete Biographie zu Sophie Scholl vor: Wie wird eine Frau zur Heldin? „Ich bin nach wie vor der Meinung, das Beste getan zu haben, was ich gerade jetzt für mein Volk tun konnte.“ Das sagte Sophie Scholl nach ihrer Verhaftung im Februar 1943. Doch wie gelangte die 21-Jährige zu dieser Überzeugung? Was musste geschehen, damit aus einem begeisterten Hitlermädchen eine entschlossene Widerstandskämpferin wurde? Robert M. Zoske spürt dieser Frage in seinem empathischen Porträt nach. Auf der Basis neuer Quellen und bisher unveröffentlichter Dokumente zeigt er Sophie Scholl, so wie man sie bislang noch nicht kannte.

Moderiert wird die Lesung von Dr. Peter Kleiß, Kulturredakteur i.R. beim Saarländischen Rundfunk

Die Veranstaltung findet sowohl in Präsenz als auch online als Livestream statt. Der Eintritt beträgt 7,00 (5,00) Euro. Eine Anmeldung ist unter der Kursnummer 1206 erforderlich. Weitere Informationen unter www.vhs-saarbruecken.de.

Zum Buch: Wie wird eine Frau zur Heldin?

„Ich bin nach wie vor der Meinung, das Beste getan zu haben, was ich gerade jetzt für mein Volk tun konnte.“ Das sagte Sophie Scholl nach ihrer Verhaftung im Februar 1943, so steht es im Protokoll der Geheimen Staatspolizei. Doch wie gelangte die 21-Jährige zu dieser Überzeugung? 1942 schrieb Sophie: „Habe ich geträumt bisher? Manchmal vielleicht. Aber ich glaube, ich bin aufgewacht.“ Was musste geschehen, damit aus einem begeisterten Hitlermädchen eine entschlossene Widerstandskämpferin wurde? Robert M. Zoske spürt dieser Frage in seinem empathischen Porträt nach. Auf der Basis neuer Quellen und bisher unveröffentlichter Dokumente zeigt er Sophie Scholl, so wie man sie bislang noch nicht kannte.

Zum Autor und vhs-Referenten:

Robert M. Zoske, geboren 1952 in Schleswig-Holstein, ist evangelischer Theologe und Historiker der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Bis 2017 arbeitete er als Pastor der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Er hat 2014 über Hans Scholl promoviert, 2018 erschien die vielbeachtete Biografie Flamme sein! Hans Scholl und die Weiße Rose. Zoske lebt mit seiner Frau in Hamburg.

Anmeldung erforderlich unter Kursnr. 1206 www.vhs-saarbruecken.de oder vhsinfo@rvsbr.de