Titel Logo
Sulzbacher Umschau
Ausgabe 15/2018
Seite 2
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Neunköpfige Delegation aus Rémelfing (REM) zu Besuch

Gemeinsame Stadtratssitzung im Festsaal des Rathauses

Bereits am frühen Nachmittag anlässlich der Einweihung des Bouleplatzes im Salinenpark, war man zusammen gekommen, um den Tag Seite an Seite zu verbringen. Mitglieder des Boulevereins „Les Pétanqueurs“ aus REM waren extra zur Übergabe gekommen und haben sich sozusagen als französische Sachverständige von dem Spaßfaktor des neuen Bouleplatzes überzeugt. Mehr als 50 Interessierte und Gäste waren beim Festakt dabei, die Kinder der Kita St. Elisabeth umrahmten die Feier passenderweise mit Liedern aus dem laufenden Frankreichprojekt von Stefanie Bungart-Wickert.

Im Anschluss waren die Gäste zu einer gemeinsamen Stadtratssitzung in den Festsaal des Sulzbacher Rathauses eingeladen, um über gemeinsame Themen zu beraten. Bürgermeister Michael Adam war zu Beginn der Sitzung gleich aufgefallen, dass die neun Delegierten des Rémelfinger Stadtrates beim Eintreten in den Sitzungssaal von allen Seiten wie alte Freunde begrüßt wurden. Unter ihnen waren Mitglieder der Künstlerinteressengemeinschaft KIS und den „Päädsches Dribbelern“, denen man vertraute Gesten zuwarf. Die französischen Gäste waren sichtlich vom historischen Erscheinungsbild des Sitzungssaales beeindruckt. Hubert Bouring, Bürgermeister von Rémelfing, hatte als Gastgeschenk ein historisches Bild vom Rémelfinger Schloß im Gepäck. Zum Einstieg präsentierte Andreas Michaelis mit Stefanie Bungart-Wickert in einer zweisprachig aufgebauten Präsentation die politische Kommunalstruktur in Deutschland. Im Anschluss schritt man zur Vorberatung des Wortlautes für den angedachten Freundschaftsvertrag. Um die freundschaftlichen Absichten und Pläne sichtbar nach außen tragen zu können, hat sich das Gremium aus französischem und Sulzbacher Stadtrat für eine Version aus sechs Logo-Entwürfen für die Stadtfreundschaft entschieden. Zum Abschluss der Sitzung vermittelte die stellvertretende VHS-Chefin Renate Schiel-Kallenbrunnen einen Eindruck vom bevorstehenden grenzüberschreitenden Kulturprogramm mit den Rémelfinger Freunden. Von der Mitwirkung beim Patenschaftsfest im Juni, über die Moderation von Stefanie Bungart-Wickert beim Rémelfinger Musikfestival, den Kinderbegegnungstag, dem Festakt zum Ende des 1. Weltkrieges im November konnte man sofort begreifen, warum ein Freundschaftsvertrag geschlossen werden soll.

Zeit für persönliche Gespräche ermöglichte im Anschluss an die Sitzung ein gemeinsames Abendessen im IPA-Heim, wo man im inoffiziellen Teil die angedachten Pläne weiter ausführen oder einfach mal zusammen gemütlich sein konnte.