Titel Logo
Sulzbacher Umschau
Ausgabe 21/2018
Informationen aus der Stadt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„FESTIVAL REM“ am Samstag, 19. Mai

Am Samstag, 19. Mai, ging das „FESTIVAL REM“ in die 9. Auflage - mit Beteiligung der Stadt Sulzbach

Das grenzüberschreitende Festival „Rémelfing en Musique“ zog bereits 2017 rund 2500 Besucher in unsere Freundschaftsstadt und in diesem Jahr waren es sogar noch mehr! Kein Wunder, denn das musikalische Spektakel hält für fast jeden Geschmack etwas bereit - und das bei freiem Eintritt! Der Hauptbeweggrund für das 22-köpfige Organisationsteam rund um Daniel Schmit ist, Spenden für den Verein „Agir Ensemble“ zu sammeln, der die Krebsabteilung des Saargemünder Krankenhauses Robert-Pax unterstützt.

In den vergangenen Jahren waren mehr als 90 Künstler beteiligt. Für die neunte Edition konnten wieder sieben verschiedene Formationen verpflichtet werden. Dabei war die Stadt Sulzbach in zweierlei Hinsicht mit involviert: Zum Einen durch den Auftritt der Blues Docs und zum Anderen durch die deutsche Moderation von Stefanie Bungart-Wickert. Außerdem kam Bürgermeister Michael Adam der freundlichen Aufforderung seines Amtskollegen Hubert Bouring gerne nach und richtete ein Grußwort an die Gäste. Unter ihnen auch eine Delegation aus Sulzbach mit Vertretern des Stadtrates und der stellvertretenden VHS-Leiterin Renate Schiel-Kallenbrunnen.

Nach der klangstarken Eröffnung kurz nach 17 Uhr durch den Fanfarenzug „Fanfare ST. Pierre de Rémelfing“, konnte das Publikum einen regelrechten Schlagabtausch der Bands erleben. Möglich war dies durch die beiden gegenüberliegenden Bühnen, zwischen denen der Publikumsbereich von einem großen Festzelt überdacht war. Mit von der Partie: Johanna Flauder (Blies-Guersviller); Vintage (Nancy); Roxanne (Saarbücken); Radio Bistro (Metz); Krakin’Kellys (Belgien); 58 Shots (Belfort) und eben die Blues Docs aus Sulzbach!

Die Jubiläums-Ausgabe im nächsten Jahr wird wieder am Pfingstsamstag stattfinden: dann heißt es zum 10. Mal „Bienvenue zum Festival REM“ - also, schon mal vormerken…