Titel Logo
Sulzbacher Umschau
Ausgabe 21/2020
Geschichte der Woche
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Erster katholischer Gottesdienst mit Besuchern unter Hygieneschutzbedingungen in Neuweiler

Foto: Screetshot Gottesdienst YouTube vom 17. Mai 2020

„Seit 21. März konnte in der Pfarreiengemeinschaft Sulzbach, genau wie in allen anderen Kirchengemeinden, kein öffentlicher Gottesdienst mehr gefeiert werden. Ein harter Einschnitt in das Leben der Katholiken in Sulzbach“, so Dr. Diethard Jakobs, Vorsitzender der Pfarreiengemeinschaft. Durch die Corona-Schutzmaßnahmen war dieser Schritt notwendig geworden. „Jetzt ist der Anfang gemacht“, so Jakobs weiter. Am vergangenen Sonntag feierte man in der katholischen Kirche St. Hildegard in Neuweiler ein Comeback und eine Premiere gleichzeitig: Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsvorschriften konnten Gläubige nach vorheriger Anmeldung am Gottesdienst wieder teilnehmen. „Wegen der Abstandregeln hat es weniger Plätze gegeben, die dann auch recht schnell besetzt waren“, so Jakobs.

Zuvor wurde jede Woche ein zentraler Gottesdienst in der Pfarreiengemeinschaft Sulzbach, quasi „hinter verschlossen Türen“, also ohne Gläubige gefeiert und per Livestream auf YouTube übertragen. „Sulzbach ist eine der wenigen Pfarreien im Saarland, die überhaupt den Gottesdienst live überträgt“, so Jakobs. „Neben den Fernsehgottesdiensten in ARD und ZDF gibt es zwar auch Livegottesdienste in Lebach, Saarbrücken oder Trier, aber die Messe aus der eigenen Kirche zu sehen ist schon etwas ganz Besonderes. In den Chatkommentaren und Rückmeldungen war das sehr oft ein Thema“, so der Pfarreiengemeinschafts-Vorsitzende über die Reaktionen in den digitalen Medien.

Auch der Gottesdienst am Sonntag wurde wieder per Livestream auf YouTube übertragen. Für diesen Tag der Wiederaufnahme der Gottesdienste hatte sich das Gemeindeleitungsteam mit Pfarrer Harald Winter und Organist und Chorleiter Matthias Bruckmann etwas Besonderes ausgedacht. Da aus Hygienevorschrifts-Gründen der Gemeindegesang nicht vorgesehen ist, hatte Chorleiter Bruckmann eine Delegation der Kirchenchöre Sulzbach und Hühnerfeld zusammengestellt. „Nach dem Vorbild der ZDF Gottesdienste haben wir einen „Corona-Chor“ aus vier Leuten gebildet“, erläutert Hans Klein, Mitglied der vierköpfigen Chorabordnung. „Der Chor musste klein sein, um in zwei Meter Abstand agieren zu können“, so der Chorsänger weiter. Dafür sei die Kirche in Neuweiler auch wegen des Platzes hinter dem Altar besonders geeignet, gibt Jakobs hierzu an. So hat der „CHORona“- Chor neben drei mehrstimmigen Stücken, wie etwa das Kyrie aus der Schutzengelmesse von Heinrich Huber, die gesamte musikalische Gestaltung der Messe übernommen. „Die Leute haben innerlich mitgesungen“, so Hans Klein, der mit Wolfgang Egler, Michaela Petri (Sopran) und Beate Gottfreund (Alt) den Chor bildete. Für die musikalische Gestaltung gab es dafür extra Applaus.

„Und es ist schon was Anderes, den Gottesdienst wieder zu erleben“, meinte eine Besucherin beim Verlassen der Kirche, „Das hat mir gefehlt“. Bis Fronleichnam hat die Pfarreiengemeinschaft schon Gottesdienste geplant. „Insbesondere die Beteiligung aller kirchlichen Gruppierungen von Kindergarten bis Seniorenresidenz ist uns ein Anliegen“, sagt Dr. Diethard Jakobs, Vorsitzender des Pfarreienrates Direkt in Sulzbach.

Am Sonntag, 24. Mai 2020 wird der nächste Gottesdienst angeboten. Über die Gottesdiensttermine und das Anmeldeverfahren informiert die Pfarreiengemeinschaft auf Ihrer Internetseite: www.kirche-sulzbach.de und in dieser Umschau.

Fotos: Dr. Diethard Jakobs