Titel Logo
Sulzbacher Umschau
Ausgabe 4/2020
Informationen aus der Stadt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Let’s sing“ im Salzbrunnenhaus: Sulzbachs Mitsing-Format startet 2020 mit neuer Location

Seit November 2017 gibt es den offenen Singtreff. Eine musikalische Truppe, bestehend aus Hille Küntzer (Gitarre/Gesang), Petra Müller (Gesang), Peter Müller (Cajon), Thomas Küntzer (Technik) und Stefanie Bungart-Wickert (Moderation, Gesang, Gitarre) laden seit drei Jahren ins Salzbrunnen-Carrée zur Lagerfeuermusik im Bistroformat ein. „Wir haben über 30 Titel im Repertoire“, erläutert Stefanie Bungart-Wickert, Mitarbeiterin im Kulturamt und Erfinderin der Kampagne „Sulzbach zeigt Stimme“. Unter diesem Motto sind unter ihrer Führung bereits Großprojekte entstanden, wie das Chorfest, Nacht der Stimmen oder Tag der jungen Stimmen. Und für „Let’s sing“ laufen für die musikalischen Macher derzeit die Proben: „Wir rocken eine Mischung aus Folkballaden, Ohrwürmern der 60er bis 80er Jahre, Klassiker wie „Let it be“ oder „Boat on the river“, „Lemon tree“, oder „Sailing“. Der Lagerfeuer-Hit „Take me home country roads“ und „Über den Wolken“ ist auch immer gerne genommen“, so Bungart-Wickert weiter. Und weil das Mitmachevent bei den Gästen so gut angekommen war, wird jetzt aus Platzgründen die Location gewechselt: „Der Zuspruch war immer recht groß und jetzt brauchen wir mehr Platz für ein erweitertes Format“, so die Musikerin. Trotz neuem Ort bliebe aber die Idee beim Alten: „Die dezente technische Verstärkung dient nur als Unterstützung, es geht ganz klar um das Miteinander-Singen!“, so Bungart-Wickert weiter. Auch die Bewirtung liegt wie gewohnt in den Händen von Markus Parnitzke vom Salzbrunnen-Carrée. Und am 13. Februar ist es dann soweit: der offene Singtreff im Salzbrunnen-Kulturbistro startet um 19.30 Uhr im Salzbrunnenhaus. Der Eintritt ist frei, es erfolgt gegen Ende eine Hutsammlung. Angelehnt an den neuen Mitsingtrend in Deutschland, dem „Rudelsingen“, gibt es auch für den übernächsten Abendtermin am 2. April schon eins oben drauf: „Wir werden einen Special Guest haben“, verrät Bungart-Wickert.