Titel Logo
Sulzbacher Umschau
Ausgabe 40/2019
Sulzbach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

GemS Vopeliuspark eröffnet ihren „Raum der Stille“

An der GemS Vopeliuspark Sulzbach wurde in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien endlich der „Raum der Stille“ für alle Schüler*innen der Schule eröffnet. Idee und Projektleitung hatte die Religionslehrerin Nathalie Reichard übernommen. Sie selbst ist nicht nur Fachlehrerin für evangelische Religion und Deutsch, sie übt auch das Amt der Vertrauenslehrerin der Schule aus, wofür sie von den Schüler*innen der Schule sehr geschätzt wird. Der Alltag, vor allem der Schulalltag, ist hektisch und unruhig. Er wird sogar von vielen als Belastung empfunden. Leistungs- und Notendruck sowie der Anpassungszwang spitzen sich in der Schule immer mehr zu. Allerdings ist für Jugendliche und Lehrer*innen die Schule ein wichtiger Lebensraum, in dem sie einen Großteil ihrer Zeit verbringen. Daher sollten sich Chance bieten, um auch in der Schule „einfach nur mal Mensch“ sein zu dürfen. So wird zum Beispiel STILLE von Jugendlichen oft als negativ verstanden, nicht reden, nicht handeln, sich nicht bewegen zu dürfen. Entgegen dieser negativen Prägung soll der „Raum der Stille“ in der GemS Vopeliuspark dazu genutzt werden, dass Schüler*innen ihre innere Ruhe finden. Demnach werden positive Qualitäten von Stille erlebbar und für die Schüler*innen der GemS Vopeliuspark erfahrbar. Mit dem „Raum der Stille“ will die Schule versuchen, die Sehnsucht nach Ruhe ernst zu nehmen und jedem die Chance bieten, dem lebhaften Trubel zeitweilig zu entfliehen. Der GemS Vopeliuspark ist es wichtig, dass sich alle in dem Raum willkommen fühlen. Aus diesem Grund hat Frau Reichard gemeinsam mit einer Schülergruppe und zwei Kollegen, Alexander Böser und Carmen Schneegaß, den „Raum der Stille“ von der Ausstattung her und weltanschaulich offen gestaltet. Durch die Darstellung und Verwendung von Symbolen soll ein gewisser Universalismus bewirkt werden, welcher die Vielfalt und den Reichtum des religiösen und geistigen Lebens widerspiegelt. Der Raum wurde gemeinsam mit den Schüler*innen bewusst etwas „leer“ gestaltet, damit die Nutzer den „Raum der Stille“ selbst füllen müssen. Die Projektgruppe um Nathalie Reichard und die gesamte Schule möchten sich auf diesem Weg bei allen Helfern und Förderern bedanken, v. a. bei der Rheinischen Landeskirche, die finanziell dazu beigetragen haben, dass ein solcher Raum Einzug in den Schulalltag findet. Getreu dem Leitsatz „Mit gegenseitiger Achtung, Leistung und Selbstverantwortung gemeinsam in die Zukunft“ soll der „Raum der Stille“ durch Schüler*innen der GemS Vopeliuspark selbst geleitet werden, wobei diese von den Lehrern der Projektgruppe mit Rat und Tat unterstützt werden.

Foto: Sebastian Stark