Titel Logo
Grafschafter Zeitung
Ausgabe 21/2021
Sport
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

7. Westdeutsche SchachTennis-Meisterschaft

Siegerehrung bei der 7. Westdeutschen SchachTennis-Meisterschaft

Kampf um den Einzug ins Finale: Christian Kalla gegen Norman Daum. Interessierte Kiebitze sind Kai Schoenwolff und Wolfgang Rützel.

Vor dem Finale (v.l.): Kai Schoenwolff (Hamburg) und Georgij Davidov (Rotenburg/Fulda).

TC Grafschaft: Teilnehmer trotzen Sturmtief "Marco"

GRAFSCHAFT. Mit Teilnehmern aus ganz Deutschland ging die 7. Westdeutsche SchachTennis-Meisterschaft 2021 des TC Grafschaft über die Bühne – in diesem Jahr unter restriktiven Rahmenbedingungen, zu denen auch die Verpflichtung einer gesundheitlichen Testung gehörte.

Schach und Tennis – eine besondere Herausforderung, die Körper und Geist gleichermaßen fordert. Nur wer in beiden Disziplinen bestehen kann, hat eine Chance aufs Siegertreppchen. Dazu musste auch Sturmtief „Marco“ bekämpft werden, da die heftigen Windböen am ersten Turniertag (Vorturnier Tennis) jedem in die Glieder fuhren und große Anforderungen an die Konstitution stellten. Am zweiten Turniertag standen nach dem Vorturnier Schach die Finalspiele an. Hierbei wurden spannendes Schach und hochklassiges Tennis geboten – diesmal ohne Publikum.

Im ersten Halbfinale traf der Vorrundenbeste Georgij Davidov (SC Rotenburg/Fulda) auf seinen Dauerrivalen Christian Kalla (SC Diogenes Hamburg). Nach dem lange umkämpften, aber letztendlich klaren Sieg im Tennis konnte sich Titelverteidiger Davidov im Schach mit einem Remis für das Finale qualifizieren. Im Aufeinandertreffen der Verfolger qualifizierte sich Kai Schoenwolff (ebenfalls SC Diogenes HH) gegen Senior Wolfgang Rützel (SF Burgsinn) erst durch seinen Sieg im Schach für die Endrunde, wobei die bessere Feinwertung eine knappe Niederlage aus dem Tennismatch kompensierte.

Hochklassig ging es im Finale zu. Georgij bot seinem Kontrahenten in der Schachpartie remis an, ganz im Vertrauen auf seine Tenniskünste. Und tatsächlich gingen die ersten Punkte an den Titelverteidiger, der sich Punkt für Punkt absetzen und das Match mit 24:12 für sich entscheiden konnte. Im kleinen Halbfinale ein ähnliches Bild: Routinier Wolfgang Rützel siegte klar mit 24:11 im Tennis gegen Christian Kalla und holte dazu das siegbringende Unentschieden im Schach.

Auf den weiteren Plätzen folgten Norman Daum (8,0 Punkte), Jürgen Kaster (TC Grafschaft, 7,5), Rainer Illing (TC GW Burscheid, 7,0) und Dr. Horst-Peter Wagner (TC Oberwerth-Koblenz, 6,5). Den Jugendpreis gewann Chris-Kento Wagner (TC Oberwerth-Koblenz), den Damenpreis Ute Graeber (TC GW Burscheid). In der Mannschaftswertung siegte Team Grafschaft I (Michael Hellings, Bastian Schall) vor Team Grafschaft II (Nenad Cacic, Ralf Oehrle).