Titel Logo
Grafschafter Zeitung
Ausgabe 38/2020
Sport
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

TC Grafschaft - Abteilung Schach

Laura und Timo Schröder "online" im Spiel gegen den Deutschen Meister

Spielertrainer Thorsten Kammer ist vor der Zeitnot noch guten Mutes.

Schachgroßmeister Luis Engel "virtuell" zu Gast in der Grafschaft

NIERENDORF. In diesen Zeiten ist Kreativität im Sport gefragt. Zum 20-Jährigen Bestehen organisierte die Schachabteilung des TC Grafschaft ein „Online-Simultanspiel“ gegen den frischgebackenen Deutschen Meister Luis Engel, dem mit 17 Jahren zweitjüngsten deutschen Schachgroßmeister. „Online“ bedeutet, die Partien werden am Computer gespielt und die Züge live übertragen, in diesem Fall von der Grafschaft nach Hamburg und zurück. Spartenleiter Thorsten Kammer, der über seine persönlichen Kontakte diesen Event erst ermöglichte: „Es ist für unseren Verein eine große Wertschätzung, dass wir gegen einen so starken Spieler antreten dürfen.“

Aus „Thorstens Talentschmiede“ agierten die amtierende U-10 Bezirksmeisterin Laura Schröder, der Pokalsieger Konrad Langner, Luca Häusler, das Spitzenbrett Jonas Naumann und der mehrfache Bezirksjugendmeister Timo Schröder. Spielertrainer Thorsten ergänzte seine Trainingsgruppe. Der Verlauf des Wettkampfs ist schnell erzählt. In einem Uhrensimultan (die Bedenkzeit beträgt 30 Minuten, wobei der Simultanspieler diese auf alle Bretter verteilen muss) spielten die TCGler zuerst mit Schwarz und dann in der Rückrunde mit Weiß gegen den Großmeister.

Luis Engel spielte stark und auch sehr schnell, so dass er es während beider Umgänge schaffte, den Zeitdruck auf die Grafschafter Spieler zu übertragen. „Eine Zeitlang fühlte ich mich in der Stellung ganz wohl, aber dann hatte ich einfach zu wenig Zeit“, war ein Fazit, das häufiger zu hören war. Denn spätestens in Zeitnot drehte der Deutsche Meister das Blatt zu seinen Gunsten, so dass es eine klare Angelegenheit wurde: Luis behielt eine weiße Weste und beeindruckte nicht nur durch sein Spiel, sondern auch durch seine sehr angenehme Art.

Da dieses Simultan für alle Beteiligten eine tolle Sache war, wurde beschlossen, einen vergleichbaren Online-Wettkampf gegen die gesamte Schachabteilung des TC Grafschaft durchzuführen. „Vielleicht schaffen wir es nach der Corona-Krise, einmal einen Simultanwettkampf hier vor Ort durchzuführen, um sich auch persönlich kennen zu lernen. Ich hoffe, es bleibt nicht nur ein frommer Wunsch“, so Thorsten Kammer. Luis Engel verabschiedete sich mit einer E-Mail-Botschaft, in der er sich für die Einladung bedankte und ein Rematch in Aussicht stellte. Weitere Informationen: schach@tc-grafschaft.de