Titel Logo
Grafschafter Zeitung
Ausgabe 5/2021
Sport
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Rückkampf gegen den Deutschen Meister Luis Engel

Elisa Naumann steht zur Halbzeit mit den weißen Steinen völlig ausgeglichen gegen Luis Engel alias „GM Rolu“.

Timo Behrendt und Mika Ludewig konzentriert im Online-Kampf gegen den Deutschen Meister.

Oldies holen Ehrenpunkte für den TC Grafschaft

GRAFSCHAFT. Schach per Computer: Die Schachjugend des TC Grafschaft traf zum zweiten Mal in einen Online-Simultanwettkampf auf den amtierenden Deutschen Schachmeister Luis Engel. Neben „Thorstens Talentschmiede“ mit der Stammbesetzung Luca Häusler, Konrad Langner, Roman Windscheif, Elisa Naumann, Timo Schröder und Jonas Naumann nahmen aus der Kinder- und Jugendgruppe des TCG Laura Schröder, Timo Behrendt und Mika Ludewig teil. Zudem traten mit dem Vorsitzenden des Vereins Jürgen Kaster und mit Spartenleiter Schach Thorsten Kammer auch die Spitzenspieler des TC Grafschaft an. Beim ersten Simultan-Match (Einer gegen Alle) im letzten Jahr hatte Luis Engel noch sämtliche Partien gewonnen. In der ersten Runde führte der aus Hamburg agierende Schachgroßmeister (GM) die weißen Steine. Wie üblich absolvierte Luis seine Züge in schnellem Tempo - und spielte seine jungen Gegner reihenweise an die Wand. Lediglich in der Partie gegen Thorsten Kammer stellte der Großmeister in ausgeglichener Stellung seine Gewinnbemühungen ein und gab sich mit einem Remis zufrieden. In der Rückrunde hatten die Grafschafter Anzugsvorteil. Altmeister Jürgen Kaster demonstrierte sein Können und gewann im großen Stil in nur 21 Zügen. Der GM zeigte sich als guter Verlierer und zollte Anerkennung für eine „starke Partie!“.

„Mit dem Ergebnis, vor allem aber mit dem Verlauf der Partien, bin ich hochzufrieden“, so Spartenleiter Thorsten Kammer, der sichtlich Spaß an dem Wettkampf hatte. Vor allem für die Jüngsten, deren positive schachliche Entwicklung unübersehbar ist, war es etwas Besonderes, denn wer kann schon von sich behaupten, seine erste „richtige“ Partie gegen einen Deutschen Meister gespielt zu haben. Bleibt noch anzumerken, dass Luis Engel, der die übrigen Partien sicher und zum Teil mit taktischen Feuerwerken gewann, mit seiner sympathischen Art und seinem sportlichen Auftreten wieder einen großen Beitrag für die Motivation der Teilnehmer des TC Grafschaft geleistet hat. Um die geltenden Einschränkungen angenehmer zu machen sind weitere Aktionen geplant, zum Beispiel Trainingseinheiten und Analysen mit dem jungen Schachmeister. Dabei zahlt sich aus, dass Schach zu den Sportarten gehört, die sich – wenn auch notgedrungen - sehr gut „kontaktlos“ betreiben lassen. Informationen: www.tc-grafschaft.de.