Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Markt Bruck i.d. OPf.
Ausgabe 8/2019
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bischof trug sich ins Goldene Buch ein und segnete die neuen Räume

Bischof Rudolf Voderholzer beim Eintrag in das Goldene Buch des Marktes Bruck i.d.OPf. im Beisein von Pfarrer Andreas Weiß, Kirchenpfleger Konrad Gleixner und 1. Bürgermeister Frankl (v.l.n.r.)

Der Oberhirte beim Segnen der Kreuze im Amtszimmer des Bürgermeisters

Besonderen Wert legte Bischof Voderholzer auf ein Foto im neuen Aufzug mit dem Turm der Pfarrkirche im Hintergrund

Mit Bischof Rudolf Voderholzer konnte 1. Bürgermeister Hans Frankl in seiner Amtszeit bereits zum zweiten Mal einen Diözesanbischof im Rathaus begrüßen. Er betrachtete dies als besondere Ehre, dass der Bischof nach der Firmung von 51 jungen Christen in der Pfarrkirche St. Ägidius sich anschließend im Amtszimmer des Bürgermeisters in das Goldene Buch des Marktes eintrug.

Nachdem 1. Bürgermeister Frankl ihm die wichtigsten Eckdaten der Kommune nannte, schrieb er sich im Beisein von Pfarrer Andreas Weiß, Kirchenpfleger Konrad Gleixner, Sprecherin des Pfarrgemeinderats Christa Schwarzfischer und dem Pastoralassistenten Andreas Holzfurtner mit den Worten: "Anlässlich meines Pastoralbesuches zur Firmung grüße ich alle Bürgerinnen und Bürger des Marktes Bruck und erbitte ihnen gottesreichen Segen!" in das Goldene Buch ein.

Schließlich segnete der Oberhirte einige umgestaltete Räume des Rathauses, wobei vor allem der neue Aufzug über die gesamten Stockwerke im Mittelpunkt stand. Der Bischof begrüßte die Umsetzung der Barrierefreiheit im Brucker Rathaus sehr und stellte die Notwendigkeit der Barrierefreiheit in der heutigen Zeit als eine Selbstverständlichkeit dar.

Besonders freute sich Hans Frankl über ein Holzkreuz, das er ihm als Geschenk übergab. Dieses und weitere Kreuze, die in den Räumen des Rathauses angebracht werden, segnete der Bischof ebenfalls.

Zum Abschluss bedankte sich 1. Bürgermeister Hans Frankl für den Besuch und überreichte dem Bischof noch eine kleine Aufmerksamkeit. Sein Dank galt auch Pfarrer Andreas Weiß, der diesen Besuch kurzfristig mit arrangierte.