Titel Logo
Mitteilungsblatt für den Markt Bruck i.d. OPf.
Ausgabe 8/2019
Nachrichten anderer Stellen und Behörden
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

"1000 Schulen für unsere Welt"

Werner Heß, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse im Landkreis Schwandorf, Melanie Stürzer, Ansprechpartnerin für „1000 Schulen für unsere Welt“ beim Landratsamt Schwandorf, Landrat Thomas Ebeling und Altlandrat Hans Schuierer freuen sich über ein Startkapital von 10.000 Euro für die erste Schule in Afrika (v.l.).

Landkreis startet Spendenaktion für Schule in Afrika

Viele, gerade auch junge Menschen flüchten in der Hoffnung auf bessere Perspektiven und ein besseres Leben aus den ärmsten Regionen der Welt nach Deutschland. Mangelnde Bildung ist dabei eines der größten Probleme in Entwicklungsländern und ein Grund zur Flucht. Deswegen haben die kommunalen Spitzenverbände im Herbst 2018 die Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“, die auf das Engagement des Landkreises Donau-Ries und Landrat Stefan Rößle zurückgeht, ins Leben gerufen. An der bundesweiten Aktion beteiligt sich auch der Landkreis Schwandorf, der mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger, der Vereine, Schulen und Unternehmen schon bald seine erste Schule in Afrika bauen will.

Im Landratsamt Schwandorf ist der Startschuss für die Aktion „1000 Schulen für unsere Welt“ gefallen. Landrat Thomas Ebeling freut sich und meint: „Das ist eine tolle Sache, wenn man sich da als Landkreis engagieren kann“. Die Aktion kann mit einem Grundstock von 10.000 Euro im Spendentopf beginnen. Mit einer Spende in Höhe von 7.000 Euro hat sich die Sparkasse im Landkreis Schwandorf beteiligt. Altlandrat Hans Schuierer, Landrat Thomas Ebeling und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Werner Heß haben die Initiative mit einer Spende in Höhe von jeweils 1.000 Euro unterstützt.

Für den Bau einer Schule in Afrika werden ca. 50.000 Euro benötigt. Mit derselben Summe kann in Deutschland lediglich ein minderjähriger Flüchtling ein Jahr betreut werden. Mit dem Bau einer Schule in Afrika können hingegen pro Jahr 1.000 Schülern Bildungs- und Zukunftsperspektiven geboten werden.

Als Partner bei der Umsetzung und dem Bau der Schule stehen der Gemeinschaftsinitiative und dem Landkreis die Reiner Meutsch Stiftung „Fly & Help“, die Trägerin des Spendensiegels des „Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen“ ist, zur Seite.

Dort ist für den Landkreis Schwandorf das folgende Spendenkonto eingerichtet:

IBAN:

DE94 5739 1800 0000 0055 50

BIC:

GENODE51WW1

Verwendungszweck 1:

LK Schwandorf

Verwendungszweck 2:

Adresse des Spenders

(Für die Ausstellung einer Spendenbescheinigung erforderlich!)

Nach dem Motto von Altlandrat Hans Schuierer, der meint „Geben macht glücklicher als nehmen“, können sowohl Privatpersonen und Vereine, als auch Schulen und Unternehmen die Aktion mit Ideen und Spenden unterstützen. Landrat Thomas Ebeling betont, dass jede, auch noch so kleine Spende zählt. Als Ansprechpartnerin für das Projekt steht beim Landratsamt Schwandorf Melanie Stürzer zur Verfügung. Sie ist unter Telefon 09431 471-365 oder per Mail an melanie.stuerzer@landkreis-schwandorf.de erreichbar und berät und unterstützt alle, die an dem Projekt interessiert sind.

Für das Projekt „1000 Schulen für unsere Welt“ werden keine Steuergelder eingesetzt. Vielmehr erfolgt die Finanzierung ausschließlich über Bürgerspenden, Spenden von Vereinen und Schulen, sowie Spenden und Sponsorengelder der lokalen Wirtschaft, die zu 100 % für den Bau einer Schule in Afrika verwendet werden.

Sobald ein Spendenstand von rund 50 000 Euro erreicht ist, kann der Landkreis ein konkretes Schulbauprojekt mit „Fly and Help“ auswählen und mit dem Bau „seiner“ ersten Schule in Afrika beginnen. Angespornt durch den Landkreis Donau-Ries, dem es bereits gelungen ist, über 20 Schulbauprojekte in Afrika umzusetzen, hoffen auch die Initiatoren beim Landkreis auf eine baldige Verwirklichung der ersten „Landkreisschule“ in Afrika.