Titel Logo
Mitteilungsblatt für die VG Dormitz
Ausgabe 10/2020
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Kleinsendelbach am 8.4.2020

Antrag auf Vorbescheid zur Bebauung eines Teilgrundstücks an der Amselstraße mit einem Doppelhaus

Beschluss:

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und beschließt die für das vorgelegte Vorhaben notwendigen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans Kleinsendelbach Nord-West unter der Bedingung, dass die Zufahrt auf mindestens 3,50 m erweitert und an der Einfahrt ein Trompetenbereich angelegt wird, zu erteilen. Darüber hinaus erteilt der Gemeinderat Kleinsendelbach sein Einvernehmen gem. § 36 BauGB.

Der Gemeinderat weist darauf hin, dass einer über den aktuellen Antrag hinausgehende Bebauung im Osten der Fläche bei künftigen Anträgen voraussichtlich nicht zugestimmt wird. Für den Fall, dass Kanal- und Wasseranschlüsse neu zu erstellen sind, hat dies auf Kosten des Bauwerbers zu erfolgen.

Abstimmungsergebnis: 11 : 1

Bauantrag auf Anbau an ein Zweifamilienwohnhaus zur Wohnraumerweiterung in Schellenberg

Beschluss:

Die Gemeinderat Kleinsendelbach nimmt die vorgelegten Planungen zur Kenntnis und erteilt dem Vorhaben sein Einvernehmen gemäß § 36 Abs. 1 S. 1 BauGB.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0

Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Carport im Schellenberg

Beschluss:

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und erteilt dem Vorhaben das gemeindliche Einvernehmen.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0

Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienhauses im Schellenberg

Beschluss:

Der Gemeinderat Kleinsendelbach nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und erteilt im Sinne von § 36 BauGB sein Einvernehmen zu der vorgelegten Planung. Der Gemeinderat empfiehlt, die Zisterne auf 10 m³ zu erweitern. Der Kanal- und Wasseranschluss hat auf Kosten des Bauwerbers zu erfolgen, da das Grundstück im Nachhinein vom nebenliegenden, bereits erschlossenen Grundstück abgeteilt wurde.

Abstimmungsergebnis: 11 : 1

Antrag der 1. Bürgermeisterin zur Vergabe der Planungsleistung zur Kanalsanierung des OT Schellenberg

Sachverhalt:

Im OT Schellenberg müssen noch etliche Kanäle saniert, bzw. erneuert werden. Für die Kanalsanierung der Zustandsklassen 0, 1 und 2 liegt ein Sanierungskonzept sowie ein Honorarangebot der Gaul Ingenieure vor.

Beschluss:

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und beauftragt das vorliegende Sanierungskonzept sowie das Honorarangebot der Gaul Ingenieure. Der Zwetschgenweg befindet sich im Privateigentum und ist durch die Eigentümer zu sanieren.

Abstimmungsergebnis: 8 : 4

Antrag der 1. Bürgermeisterin zur Vergabe von Kunststofffenstern für das FFW-Haus in Steinbach

Sachverhalt:

Im Jahr 2019 haben die Kameraden der FFW Steinbach mit der Sanierung des FFW-Hauses am Weiherweg begonnen. Im Verlauf der Sanierungsmaßnahmen zeigte sich, dass auch die Fenster erneuert werden müssen. Es wurden schnellstmöglich zwei Angebote eingeholt und, um Synergieeffekte (Nutzung Gerüst, Mithilfe Bauhof) zu nutzen, die Arbeiten bereits an den günstigsten Anbieter vergeben, damit die Fenster bestellt werden konnten, um hier keine Zeit zu verlieren. (Lieferfristen). Die Arbeiten sind abgeschlossen.

Beschluss:

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis, billigt die schnelle und zügige Vorgehensweise und vergibt den Auftrag rückwirkend an den wirtschaftlichsten Anbieter, die Fa. Mehl aus Hetzles, incl. aller notwendiger Nebenarbeiten.

Abstimmungsergebnis: 11 : 1

Antrag der 1. Bürgermeisterin: Auftragsvergabe der Zufahrt und des Stellplatzes am FFW-Haus Schellenberg

Sachverhalt:

Nachdem das neue Tor im FFW-Haus Schellenberg eingebaut wurde, muss nun die neue Zufahrt und der Außenbereich auf dem Gelände für das neue Fahrzeug erstellt werden. Es müssen diverse Vorarbeiten, Erdarbeiten, Entwässerungsarbeiten, Stützmauerarbeiten, Pflaster – und Pflanzarbeiten ausgeführt werden. Aufgrund der momentanen Situation ist es sehr schwierig adäquate Angebote für dieses Projekt zu erhalten. Ein Angebot liegt bereits vor, die Verwaltung hat weitere Angebote angefordert.

Da das neue Fahrzeug der FFW Schellenberg in Kürze geliefert werden soll, darf keine Zeit verloren gehen.

Beschluss:

Der Gemeinderat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und erteilt der 1. Bürgermeisterin die Erlaubnis nach Eingang der Angebote den wirtschaftlichsten Anbieter mit der Durchführung des Projektes zu beauftragen, damit die Arbeiten unverzüglich ausgeführt werden können.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0

Beteiligung als Träger öffentlicher Belange (TöB) zum B-Plan "Stöckach Süd-West" des Markt Igensdorf

Sachverhalt:

Der Markt Igensdorf plant den Bebauungsplan „Stöckach Süd-West“ aufzustellen. Er beabsichtigt dabei in einem geplanten allgemeinen Wohngebiet 10 Bauparzellen auszuweisen, um jungen Familien die Verwirklichung eines Eigenheims zu ermöglichen.

Negative Auswirkungen auf die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Kleinsendelbach sind durch den geplanten Bebauungsplan nicht zu erwarten.

Beschluss:

Die Gemeinde Kleinsendelbach nimmt die Bauleitplanung zur Kenntnis. Zum Bebauungsplan „Stöckach Süd-West“ werden keine Einwendungen vorgebracht. Die Gemeinde weist darauf hin, für anfallendes Oberflächenwasser entsprechenden Retentionsraum vorzuhalten, um das Wasser verzögert dem angrenzenden Bach zuzuführen, um eine Überlastung der Schwabach für die darunterliegenden Gemeinden zu verhindern.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0

Beteiligung als Träger öffentlicher Belange (TöB) - Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Grünordnung "Naturhotel Igensdorf" sowie Änderung des Flächennutzungsplanes und Landschaftsplanes im Parallelverfahren

Sachverhalt:

Der Markt Igensdorf möchte den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Naturhotel“ aufstellen und zeitgleich im Parallelverfahren den Flächennutzungs- und Landschaftsplan anpassen, um im Ortsteil Stöckach nordöstlich des Sportplatzes an der Kreisstraße einen Hotelbetrieb mit 50 Betten sowie Restaurant und Schulungsbereich zu ermöglichen, der in 13 Stelzenhäusern (Baumhäusern) und 3 Seechalets sowie zwei größeren Einzelgebäuden mit Nebengebäuden realisiert werden soll.

Negative Auswirkungen auf die städtebauliche Entwicklung der Gemeinde Kleinsendelbach sind durch den geplanten Bebauungsplan nicht zu erwarten.

Beschluss:

Der Gemeinderat Kleinsendelbach nimmt die Ausführungen zur Kenntnis und erhebt keine Einwendungen gegen die Bauleitplanungen in Flächennutzungsplan und Bebauungsplan. Die Gemeinde weist darauf hin, für anfallendes Oberflächenwasser entsprechenden Retentionsraum vorzuhalten, um das Wasser verzögert dem angrenzenden Bach zuzuführen, um eine Überlastung der Schwabach für die darunterliegenden Gemeinden zu verhindern.

Abstimmungsergebnis: 12 : 0