Titel Logo
Markt Freihung Mitteilungsblatt
Ausgabe 9/2019
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Feuerwehrjugend im 24-Stunden Dauereinsatz

Die Jugendfeuerwehrleute mit ihren Jugendwarten und deren Helfern beim diesjährigen Berufsfeuerwehrtag

Für einen Tag und eine Nacht verwandelte sich das Feuerwehrgerätehaus Freihung in eine „Feuer- und Rettungswache“, denn dort bezogen die Aktiven aus den Reihen der Jugendfeuerwehren Freihung, Seugast und Thansüß Quartier. Auf dem Programm stand für den Feuerwehr-Nachwuchs der diesjährige „Berufsfeuerwehrtag“. Zum ohnehin gut gefüllten Übungsplan der Jugend gehört dieser Tag im Jahresverlauf und ist dabei zweifelsohne einer der absoluten Höhepunkte. Nach der Einweisung in die Hausregeln, dem Fahrzeugcheck und der Gruppeneinteilung ließ der erste Einsatz nicht lange auf sich warten. Gemeldet wurde ein Tier in Notlage im Ortsteil Thansüß. Über Arbeit konnten sich die Jugendfeuerwehrleute auch anschließend nicht beklagen. Einsätze im Bereich der technischen Hilfeleistung und natürlich Brandeinsätze mussten abgearbeitet werden. So z.B. ein Flächenbrand am Fußballplatz in Seugast. Ebenfalls aus Seugast ging ein Notruf mit dem Meldebild „austretendes Gas – eine verletzte Person“ ein. Kreisjugendwart Sven Schmidt besuchte bei dieser Übung den Nachwuchs. Auch Kreisbrandinspektor Martin Schmidt stand den Jugendlichen bei einigen Einsätzen als Beobachter und Ratgeber zur Seite. Mit dem Alarmwort „vermisste Person am Strobelweiher“ begann die aufwendigste Übung des Tages. Gemeinsam mit der Wasserwacht Vilseck rückten sie zu dem fingierten Einsatz nach Freihungsand aus. Aufgrund der dramatischen Lage vor Ort, welche durch die Darsteller hervorgehoben wurde, zeigte sich dieser Ablauf besonders aufregend für die jugendlichen Einsatzkräfte. Die Personenrettung aus dem Weiher erfolgte durch die Wasserretter und deren Rettungsboot. SEG-Leiter Christian Kurz von der Wasserwacht und der Einsatzleiter der Feuerwehr koordinierten die Personensuche im Wasser sowie im Uferbereich. Die Übung zeigte den Anwesenden wie wichtig die Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungsorganisationen sei. Die Örtlichkeit für dieses Einsatzszenario stellte dankenswerterweise die Firma Strobel Quarzsand zur Verfügung. Bei einem weiteren Einsatz befreiten die jungen Kameradinnen und Kameraden einen verunfallten Landwirt, welcher unter seinen Traktor-Anhänger geriet, mit Druckluft-Hebekissen. Die Helfer vor Ort Gruppe aus Kaltenbrunn übernahm hierbei die Betreuung und qualifizierte Erstversorgung des Patienten. Nach diesem Einsatz wurde der eingerichtete Schlafraum bezogen. Die Nachtruhe wurde jedoch um 04:27 Uhr von einem realen Einsatz unterbrochen, zu welchem die erwachsenen Feuerwehrdienstleistenden mit den Einsatzfahrzeugen ausrückten. Beim Berufsfeuerwehrtag geht es neben dem Training und dem Aneignen von Routine vor allem darum, den Jugendlichen zu zeigen, wie die Arbeit von Berufsfeuerwehrleuten aussieht. Dazu gehört auch die so genannte Freizeit, welche die 12 Berufsfeuerwehrler dieses Tages mit dem Bau eines Schwimmbeckens, dem Spiel Twister, Monopoly und einer Runde Fußball verbrachten. Dank der Jugendwarte aus Freihung, Martin Böhm und Michael Kummer, aus Seugast, Fabian Prösl und aus Thansüß, Marie-Sophie Blind und Vanessa Braun sowie der zahlreichen Helfer, welche die Organisation und den Ablauf dieser 24-Stunden-Übung in die Hand nahmen, konnten die Jungfeuerwehrleute einen spannenden und sehr lehrreichen Tag verbringen.