Titel Logo
Germaringer Gemeindeblatt
Ausgabe 18/2019
Kurz informiert
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gegendarstellung zu „Kurz informiert“

von Andreas Kaufmann im Gemeindeblatt Nr.17 vom Freitag, 23.8.2019

Aufgabe eines Energiebeauftragten sollte meiner Meinung nach sein, die Bürger zu einem energie- und umweltbewussten Handeln anzuleiten, entsprechend aufzuklären und zu beraten. Im Artikel von Andreas Kaufmann konnte nun der Eindruck entstehen, dass ein solch wünschenswertes Verhalten ausgerechnet beim Energieverbrauch eigentlich überflüssig sei, da „die wirtschaftliche Aktivität des Menschen gerade mal 3 - 4% beim CO2 ausmacht“ und überhaupt „sinnvolle Umweltschutzpolitik wichtiger ist als Klimapolitik.“ Aus der Feder eines Energieberaters sind dies für mich äußerst tendenziöse und irreführende Worte. Dabei gehen laut CSU-Minister Müller (AZ vom 26.8.) bereits 11% der weltweiten CO2- Emissionen allein schon auf die Waldzerstörung zurück!

Im Jahr 2019, dem vierten heißesten Sommer in Folge seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sind rund 97% der Klimawissenschaftler fest davon überzeugt, dass maßgeblich der Mensch den Klimawandel verursacht. Nur menschengemachte Emissionen von Treibhausgasen, etwa aus der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl, Benzin und Gas können die Geschwindigkeit und Heftigkeit des spürbaren Wetterwandels und Temperaturanstiegs erklären.

Auch Deutschland muss sich auf die Folgen der Erderwärmung einstellen. Ein Verzicht auf Klimaschutz würde die Kosten dafür drastisch erhöhen. Schon jetzt verschlingen Ernteausfälle und Wetterextreme wie Überschwemmungen, Hagel und Stürme gewaltige Summen und die nötigen Anpassungsmaßnahmen werden umso teurer, je länger wir zögern und je weiter der menschliche Treibhausgasausstoß und damit die Erdtemperaturen wachsen.

Wir müssen gerade im Interesse der nachfolgenden Generationen handeln und zwar sofort. Beschwichtigungen und Ausreden, wie “die wärmeren Temperaturen werden hauptsächlich durch das Verhalten der Sonne verursacht“ helfen uns nicht mehr weiter. Basierend auf dem derzeitigen Wissen über die physikalischen Prozesse im Klimasystem der Erde kann kein anderer Faktor als das menschliche Handeln die Dimension der heraufziehende Katastrophe erklären.

Weitere Fakten, Fragen und Antworten lesen Sie unter: www.klimafakten.de und GEO „Zehn Klima-Mythen – und die Fakten“, ebenfalls im Internet nachzulesen.

Josef Kreuzer, Gemeinderatsmitglied,

1.Vorsitzender Kreisgruppe Ostallgäu/Kaufbeuren im BUND Naturschutz