Titel Logo
Über den Zaun
Ausgabe 13/2019
Gessertshausen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gartenbau-, Landespflege- und Imkerverein Gessertshausen und Umgebung e.V. - Erfolgreiche Mostsaison im abgelaufenen Jahr

Die Geehrten mit 1. Vorsitzendem Hubert Wiedemann (5. von links) von links: Anneliese Rieger, Max Winter, Adolf Forster, Gertrud Groth, Magda Fendt, Gabriele Edmann, Rudolf Kaiser, Alois Leinauer und Helmut Egge.

Bericht von der Jahreshauptversammlung

Der 1. Vorsitzende Hubert Wiedemann konnte mehr als 70 Gartenfreunde und Imker zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach dem Gedenken an die 12 im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder folgte der Jahresbericht des 2. Vorsitzenden Helmut Kneißl. Die Mitgliederzahl ist Dank der Imkerabteilung leicht gestiegen, dem Verein gehören mit den Fördermitgliedern der Imker 643 Mitglieder an. An Veranstaltungen wurden u. a. genannt: Vortrag über den Eichenprozessionsspinner, Vortrag über Wildbienen mit mehr als 100 Zuhörern zusammen mit dem Bund Naturschutz, Ansäen von Blumenwiesen im Ortsbereich, Schnittarbeiten in der Streuobstwiese, Teilnahme am Adventsmarkt in der Schwarzachhalle und beim Weihnachtsmarkt in Oberschönenfeld.

Der Imkervertreter Rainer Holzapfel, der mittlerweile zum Bezirksvorsitzenden der Imker in Schwaben gewählt wurde, gab daran anschließend einen Bericht über ein ereignisreiches Jahr in der Imkerei ab. Besonders erfreulich ist die Zunahme von Jungimkern im Verein.

Heinz Bauer konnte von einer sehr guten Mostsaison mit insgesamt 18 sehr langen Mosttagen und erfreulich zahlreichen Helfern in der Mosterei berichten. Dennoch blieb die Personalsituation insbesondere an der Presse und am Pasteur aber angespannt, so dass nicht mehr als die durchgeführten Mosttage angeboten werden konnten.

Gebhard Singl erläuterte im Technikbericht die Änderungen und Neuerungen der Anlagen in der Mosterei und am Gebäude und lud zum Tag der offenen Mosterei am 14.07.2019 ein, an dem die Neuerungen, wie z. B. eine neue Abfüllanlage und auch die bereits in den letzten Jahren durchgeführten Veränderungen besichtigt werden können. Die Mosterei ist nach Abschluss der Arbeiten auf einem technisch und hygienisch hochwertigen Stand. Er bat auch noch um Mithilfe eines Beraters aus dem IT-Umfeld, insbesondere im Bereich Mitgliederverwaltung, Finanzwesen und Öffentlichkeitsarbeit.

Hr. Singl konnte berichten, dass der Gartenbauverein zusammen mit den Imkern der arg bedrohten Insektenwelt mit der Anlage von Blühwiesen und Kleinbiotopen in möglichst vielen Ortsteilen eine Überlebenshilfe anbieten und die kommunalen Bemühungen in gleicher Richtung ergänzen will. Speziell für die Anlage und Pflege dieser ökologischen Kleinode sucht der Verein noch Mitbürger und -bürgerinnen mit einer wohlwollenden Einstellung zu unserer heimatlichen Flora und Fauna.

Eine Satzungsänderung, bedingt durch die Datenschutzgrundverordnung, konnte zügig beschlossen werden. Der Höhepunkt einer jeden JHV sind die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern und die Ernennung zu Ehrenmitgliedern.

Zu Ehrenmitgliedern wurden nach Erreichen des 80. Lebensjahres ernannt: Egge Helmut, Strehle Josef (Imker), Groth Gertrud, Moser Gertrud, Dichtl Herbert, Fendt Magda, Rapp Hermann, Forster Adolf, Miller Franz, Nadler Cäcilia und Winter Max

Die Goldene Ehrennadel für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein erhielten: Huber Josef, Leinauer Alois, Leitenmaier Karola und Rieger Anneliese

Die Silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein erhielten:

Edmann Gabriele, Fendt Hans, Rapp Hermann, Schorer Johann, Steger Maria und Kaiser Rudolf

Die Geehrten erhielten eine Urkunde, eine Ehrennadel und einen Blumenstock, die Ehrenmitglieder einen Imkerpräsentkorb überreicht.

Zum Abschluss der JHV erfolgte der informative Vortrag von Frau Sophie Bösel zum Thema „Vom Unkraut zum Genusskraut“. Die Zuhörer konnten anschließend noch Fragen an die Referentin stellen, wovon auch Gebrauch gemacht wurde.

Unter den Mitgliedern, die ihre E-Mailadressen bereits an den Verein gemeldet haben, wurden noch 5 Blumen-Frühjahrsgrüße ausgelost.

Der 1. und 2. Vorsitzende bedankten sich schließlich bei den Mitgliedern der Vorstandschaft und bei den Helfern in der Mosterei für die gute und vor allem harmonische Zusammenarbeit.