Titel Logo
Über den Zaun
Ausgabe 16/2018
Amtliche Bekanntmachungen 185
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Zurückschneiden von Sträuchern und Bäumen

an der Grundstücksgrenze zu den öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen - Schnitt von hohem Grasbewuchs auf unbebauten Grundstücken - Säuberung der Gehwege

Vermehrt wird immer wieder beobachtet, dass Sträucher, Äste, Zweige und Hecken zu weit in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen und somit den Fußgänger-, Rad- und Kraftfahrzeugverkehr behindern und gefährden, sowie die Leserlichkeit von Verkehrszeichen beeinträchtigen und die Leuchtkraft von Straßenlampen mindern.

Das Zurückschneiden von überhängenden Ästen und Sträuchern ist erforderlich, um eine Gefährdung des Fußgänger- und Radverkehrs ausschließen zu können.

Wir bitten Sie daher, die überhängenden Äste und Zweige Ihrer Anpflanzungen schnellstmöglich zurückzuschneiden oder zurückschneiden zu lassen, wenn diese zu weit in den öffentlichen Straßenraum überhängen.

Derzeit erreichen uns auch immer wieder Beschwerden über nicht gemähtes Gras auf unbebauten Grundstücken.

Um eine Gefahr für Fußgänger oder Autofahrer zu vermeiden, sollte das

sichtbehindernde hohe Gras gemäht werden.

Bitte schneiden Sie daher regelmäßig auch das Gras auf Ihren unbebauten Grundstücken oder veranlassen Sie den Grasschnitt.

Ein weiteres großes Anliegen ist auch die Säuberung der Gehwege vom Unkrautbewuchs.

Es geht nicht allein um die Optik, sondern bei Starkregenereignissen soll

vielmehr das Abfließen des Wassers bestmöglich gewährleistet sein.

Auch die Bausubstanz (der Gehweg selbst) erhält eine längere Lebensdauer.

Mit freundlichen GrüßenJürgen Mögele1. Bürgermeister