Titel Logo
Hirschhorner Stadtanzeiger
Ausgabe 38/2018
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Nachrichten aus dem Landratsamt Heppenheim

Neue Förderrichtlinien für den Mietwohnungsbau für Haushalte mit geringem und mittleren Einkommen sowie Modernisierung

Mit den kürzlich veröffentlichten neuen Förderrichtlinien des Landes Hessen zur sozialen Mietwohnungsraumförderung möchte die hessische Landesregierung zusätzliche Anreize für Investoren schaffen, Sozialwohnungen zu bauen.

Der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Karsten Krug begrüßt die neuen Möglichkeiten der Finanzierungszuschüsse für den sozialen Wohnungsbau: „Nun besteht nicht nur die Möglichkeit, zinsgünstige Darlehen zu bewilligen, sondern auch echte Zuschüsse in durchaus auch angemessener Höhe bereit zu stellen.“ Er hofft, dass hierdurch ein Impuls erfolgt, fehlenden und dringend benötigten sozialen Wohnungsbau im Kreis Bergstraße wieder auf den Weg zu bringen.

„Aufgrund der bisherigen Unattraktivität der Förderprogramme, einerseits aufgrund der günstigen Zinsentwicklung und andererseits aber auch aufgrund vieler administrativer ungünstiger Rahmenbedingungen für die Investoren war Stillstand entstanden beim Bau von sozialen Wohnungen“, so Krug weiter.

Nachdem in den Jahren 2006 bis 2014 noch insgesamt 185 geförderte Wohnungen mit Miet- und Belegungsbindung errichtet wurden, gab es in den Jahren 2015 bis 2017 tatsächlich einen Stillstand. Erst jetzt in 2018 wurde nun mit dem Bau von 20 mitpreisgebundenen Wohnungen in Lampertheim begonnen.

Gemäß der Abfrage bei den Städten und Gemeinden im Kreis sind 1.696 wohnungssuchende Haushalte mit Jahreseinkommen gemäß Paragraph 5 des „Gesetzes über die Förderung von sozialem Wohnraum in Hessen“ derzeit im Kreis Bergstraße gemeldet. Dies ist ein Zuwachs von 30 % in den letzten drei Jahren.

„Die Zahlen sprechen für sich. Zudem besteht ein erheblicher Bedarf an Wohnraum im Kreis Bergstraße“, so der Kreisbeigeordnete Karsten Krug. Zu berücksichtigen sei auch der erwartete Zuwachs an 7.000 bis 8.000 Menschen in den Kreis Bergstraße bis 2030, gemäß einer kürzlich erhobenen Bevölkerungsprognose, und damit weiter steigenden Mieten, insbesondere im Bereich Ried und an der Bergstraße.

Die nun reformierten Richtlinien für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus richten sich überwiegend an Investoren wie Baugesellschaften und Baugenossenschaften, aber auch private Investoren sind aufgerufen, Projekte zu melden. Die Wohnraumförderstelle leitet die Anmeldung für das Förderprogramm mit einer Stellungnahme der Kommune zum örtlichen Bedarf an Wohnraum an das für das Wohnungswesen zuständige Ministerium weiter. Dieses entscheidet auf Grundlage der eingegangenen Anmeldungen über die Aufnahme in das Förderprogramm. Die Anmeldefrist läuft am 30.09.2018 ab.

Weitere Informationen zu den Förderprogrammen sind bei der Wohnraumförderstelle des Kreises Bergstraße telefonisch unter der 06252 / 155 296 erhältlich.

„Vielfalt verbindet“

Die Interkulturelle Woche, die vom 22. September bis 5. Oktober in Heppenheim stattfindet, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Vielfalt verbindet“. Auftakt bildet am Samstag 22. September von 11 bis 16 Uhr das Interkulturelle Fest auf dem Parkhof in Heppenheim. Verschiedene Organisationen sind mit dabei, u.a. können auch in diesem Jahr wieder Leckereien bei der marokkanischen Moschee probiert werden. Am Stand des Kreis Bergstraße informieren die Mitarbeiterinnen der Stabsstelle der Ausländerbeauftragten über ihre vielfältigen Projekte mit Senioren, Vereinen und Integrationspartnerschaften. Eine Fotoaktion lädt die Besucher zum Mitmachen ein.

Alle, die neugierig auf die Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen sind, sind für Sonntag 23. September ab 17.30 Uhr herzlich ins Haus am Maiberg in Heppenheim, Ernst-Ludwig-Str. 19, eingeladen. Als besonderer Gesprächspartner ist dieses Mal Landrat Christian Engelhardt dabei. Mit ihm können sie sich austauschen, welche Herausforderungen und Chancen die Gestaltung von Vielfalt im Kreis Bergstraße mit sich bringen und wie die Integration und Teilhabe von (Neu) Zuwanderern gelingen kann.

Die Ausstellung „Zusammenhalt stärken – Vereine für Integration“ zeigt ab Montag 24. September im Foyer des Landratsamtes Interkulturelle Aktivitäten von Vereinen. Viele Vereine im Kreis Bergstraße haben gezielt Angebote für und mit zugewanderten Menschen entwickelt, um sie für ihre Art der Freizeitgestaltung zu begeistern. In der Ausstellung werden „Best Practice“ Beispiele vorgestellt, die Zugangswege zu Zugewanderten aufzeigen. Die Ausstellung wird um 18 Uhr durch Landrat Christian Engelhardt im Foyer des Landratsamtes eröffnet.

„Blick über den Tellerrand“, so schmeckt „Heimat“, findet am Donnerstag 27. September in der Schulküche der Konrad Adenauer-Schule von 14 bis ca. 18 Uhr statt. Gemeinsam Kochen und Essen ist eine unterhaltsame Möglichkeit der Begegnung. Neben exotischen Rezepten vermitteln die Köchinnen auch Einblicke in die Traditionen und Essgewohnheiten ihrer Herkunftsländer. Die Teilnahme ist kostenfrei, Interessierte werden gebeten, sich frühzeitig bei Susan Massarat, Tel. 06252-155448, per Mail susan.massarat@kreis-bergstrasse.de, anzumelden.

Was tun, wenn die betagte Mutter einen Schlaganfall bekommt und die Tochter mit der Situation völlig überfordert ist, zeigt am Freitag 28. September ab 19:30 Uhr im Saalbau, Wilhelmstraße 38, das Theaterstück „Maria hilf“. Maria, eine polnische Pflegekraft, ist der Mutter zu jung und unerfahren, zu wenig deutsch und zu polnisch. Konflikte sind also vorprogrammiert. Aber zwischen Antragsformularen, Schikanen und leisen Sehnsüchten nähern sich die die drei Frauen langsam an und sehen am Ende auch sich selbst mit anderen Augen, Eintritt 12 Euro.

Einladung zur Mitgliederversammlung des Kreis-Senioren-Beirates Bergstraße

Am Dienstag 25. September findet um 10 Uhr eine öffentliche Sitzung des Kreis-Seniorenbeirats im Landratsamt Heppenheim, Graben 15, Sitzungssaal Bergstraße, 3. OG, Raum 3019, statt.

Tagesordnung:

1.

Begrüßung

2.

Protokoll der letzten Mitgliederversammlung vom 13.03.2018

3.

Berichte von Aktivitäten

- Region Ried

- Region Bergstraße

- Region Odenwald, Überwald, Neckartal

- AK „Seniorenfreundliche Betriebe“

- AK „Alter und Migration“

- AK „Seniorenfreundlicher Kreis Bergstraße“

- Vortragsangebote für Kommunen

-- Auswirkungen des demografischen Wandels

-- Barrierefreie Anpassung von Wohn- und Lebensumgebungen

-- Sicher und bequem Wohnen

-- Sturzprophylaxe

- Seniorenvertretung der Metropolregion Rhein-Neckar

- Meldungen für die Homepage

4.

Thema: Digitalisierung des Alters

- Welche Auswirkungen haben allmähliche und disruptive Digitalisierungsprozesse auf die Wohn- und Lebensgestaltung älterer Menschen, ihre Mobilität, Versorgung, Sicherheit und Selbstständigkeit

- Vorstellung ausgewählter Szenarien aktueller und zukünftiger Digitalisierungseffekte

- Reaktionsmöglichkeiten und Reaktionsnotwendigkeiten

- Was kann der Kreisseniorenbeirat tun, um positive Digitalisierungseffekte zu unterstützen und negative Digitalisierungseffekte zu vermeiden?

5.

Vorschläge für Tätigkeitsschwerpunkte

6.

Sonstiges

Heppenheim, 14. September 2018
Der Kreisseniorenbeirat Bergstraße
gez. Nikolaus Teves, Vorsitzender