Titel Logo
Hirschhorner Stadtanzeiger
Ausgabe 49/2018
Aus unserer Stadt
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Vorweihnachtliche Stimmung bei der Seniorenadventsfeier

Am vorletzten Mittwoch hatte die Stadtverwaltung wieder zur traditionellen Adventsfeier für die Seniorinnen und Senioren der Stadt eingeladen und der Einladung folgten – sehr zur Freude des Vorbereitungsteams um Tatjana Gruneberg und Karl Satter – rund 150 Personen.

Mineralwasser, Kaffee und Tee, Christstollen und süße Teilchen standen an den adventlich gedeckten Tischen bereit und nach der musikalischen Eröffnung durch die Gruppe um Heinz Hess begrüßte Erster Stadtrat Karlheinz Happes, auch im Namen des kurzfristig verhinderten Bürgermeisters Oliver Berthold, die Gäste sehr herzlich. Vor der Türe warteten die Kinder der KiTa Hirschhorn schon ungeduldig. Sie hatten ein sehr schönes kleines Programm mit weihnachtlichen Liedern und einem Lichtertanz vorbereitet. Als Dank überreichte ihnen Erster Stadtrat Happes einen Nikolaus-Schokololly.

Anschließend sprachen die Vertreter der Kirchengemeinden, Pater Joshy, Diakon Klement und Vikar Leonard Nagel Grußworte. Einen absolut würdigen Schlusspunkt diese Beitrages lieferte Tamara Ackermann, sie sang das „Ave Maria“.

Vor der kleinen Pause ehrte Erster Stadtrat Happes Erzsi Albert und Elisabeth Schwinn mit einem Blumenstrauß und Pralinen für ihr ehrenamtliches Engagement. Die beiden Damen spielen, basteln und lesen schon seit mehreren Jahren mit Seniorinnen und Senioren in verschiedenen Altenheimen und verteilen dort auch übrig gebliebene Stadtanzeiger. Ein sehr lobendes Beispiel für bürgerlichen Einsatz, dem die Seniorenfeier einen würdigen Rahmen gab.

In der kleinen Pause sammelte das emsige Helferteam das Kaffeegeschirr ein und verteilte lecker belegte Laugenstangen mit Käse und Salami sowie kühle Getränke.

Weiter im Programm ging es dann mit Michaela Falter, die die Geschichte vom „Schwarzwaldsepp“ vorlas. Dabei wurden die Bilder aus dem Bilderbuch mit dem Beamer auf die Leinwand projeziert. Schön und wunderbar vorbereitet war hier das Zusammenspiel der einzelnen Akteure, denn Tamara Ackermann sang das Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“, mit dem die Geschichte endete. Die Idee hierzu hatten die beiden Damen, die beide erstmals das Programm mitgestalteten selbst - sehr zur Freude von Frau Gruneberg. Erster Stadtrat Happes danke beiden mit einem Blumenstrauß und sprach den Wunsch aus, sie im kommenden Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Mit dem traditionellen Weihnachtsliedersingen unter Begleitung der Gruppe um Heinz Hess ging es weiter. Anschließend trug Levin Gruneberg zwei Geschichten vom Weihnachtsengels Marie - den Seniorinnen und Senioren bereits aus den Vorjahren bekannt - vor, bevor Konrad Flachs mit seiner Mundharmonika die Gäste abermals zum Mitsingen animierte. Zum Ende wünschte Erster Stadtrat Happes allen Gästen eine frohe und besinnliche Adventszeit, ein harmonisches Weihnachtsfest und gute Wünsche für das kommende Jahr. Tamara Ackermann beschloß das Programm mit „Süßer die Glocken nie klingen“. Zum Ausklang saßen die Gäste noch lange gemütlich beisammen.

Für die Gestaltung des Programms sagen wir ganz herzlich Danke an die Herren der Musikgruppe um Heinz Hess: Heiner Grad, Gerhard Debo, Johannes Kolmer, Bernhard Bannert, Norbert Flachs und Tobias Thommes, die Kinder und Erzieherinnen der KiTa Hirschhorn, Pater Joshy, Diakon Klement, Vikar Leonard Nagel, Tamara Ackermann, Elisabeth Schwinn, Michaela Falter, Levin Gruneberg und Konrad Flachs. Wir freuen uns außerdem, dass in diesem Jahr abermals wieder viele ehrenamtliche Helfer das Organisationsteam unterstützt und zum Gelingen dieses gemütlichen Nachmittags in irgendeiner Weise beim Aufbau, Eindecken und Dekorieren, Bedienen, in der Küche, beim Abbau oder beim Fahrdienst beigetragen haben. Dies waren: Stadtrat Willi Dreher, Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiß, Erzsi und Günter Albert, Rosi Boter, Ilona Dörr, Ursula Ebert, Sigrid Flachs, Tina Feldmann, Brigitte Gerhart, Hannelore Kittel, Rainer Mathes, Brigitte und Ingo Schäfer, Margarete Schwald und Walburga Weber. Es ist schön zu sehen, wie man auch in Zeiten schwieriger Finanzlage durch die Mithilfe Ehrenamtlicher und dem großzügigen Zuschuss der Erna und Oskar Kind-Stiftung eine solche Feier organisieren und damit vielen Menschen eine Freude bereiten kann.