Titel Logo
Hirschhorner Stadtanzeiger
Ausgabe 52/2020
Amtliche Bekanntmachungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Januar

Neujahrsempfang der Stadt Hirschhorn

Seit langer Zeit fand der Neujahrsempfang wieder einmal in der Mark-Twain-Stube des Rathauses mit mehr als 100 Gästen statt. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit den Klängen der Gitarre von Richard Köhler, der den Abend über mit zwei weiteren musikalischen Einlagen das Publikum verzauberte.

Im Anschluss begrüßte Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiß zahlreiche Ehrengäste. Besonders freute er sich über die große Gruppe der zu ehrenden Personen, die sich durch herausragende ehrenamtliche Leistungen verdient gemacht haben. Danach übergab er das Wort an Bürgermeister Oliver Berthold, der in seiner Neujahrsansprache auf das vergangene Jahr zurückblickte, das für die Stadt und ihre politischen Vertreter geprägt war von vielen, nicht ganz einfach zu treffenden Entscheidungen und er gab einen Ausblick auf das Jahr 2019.

Dr. Manfred Göbel zeigte auf, dass Heimatgeschichte nicht unbedingt langweilig sein muss. In einem hervorragen Vortrag zu seinem Bildband „Arbeit und Leben im hessischen Odenwald“ ging er auf das Leben am Anfang des 20. Jahrhunderts ein, der mit Bildern aus der damaligen Zeit in Langenthal ergänzt wurde.

Als nächster Punkt standen die Ehrungen auf dem Programmzettel. Zuerst wurde Georg Bannert für sein ehrenamtliches Engagement mit der Hirschhorner Walking-Gruppe geehrt. Im Anschluss übergaben Bürgermeister Oliver Berthold und Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiß silberne Ehrennadeln, Urkunden und eine Flasche Wein an Mitglieder der FFW Hirschhorn. Mario Schatzer ist seit 2005 Jugendwart, Robert Schöbel seit 2006 stellv. Jugendwart und Karin Pfisterer sowie Marcella Walter-Gleich im gleichen Zeitraum Leiterin und stellv. Leiterin der Kinderfeuerwehr. Dazu bekam die Jugendfeuerwehr Hirschhorn für besondere Arbeit den Jugendgruppenpreis überreicht, der mit 150 Euro dotiert war. Danach erhielten die Mitglieder des Kath. Erwachsenenbildungskreises eine Urkunde sowie die silberne Ehrennadel für die Organisation zahlreicher Themenabende ans Revers geheftet, nämlich Anneliese Denner, Ursula Ebert, Marlis Flachs (Blumen), Gudrun Kalke, Gaby Keßler und Ursula Suermann.

Den abendlichen Höhepunkt stellten die Ehrungen von sieben neuen goldenen Ehrennadel-Trägern dar. Zuerst kam Sabine Schilling an die Reihe, die seit 1994 Schriftführerin des Akkordeon-Orchesters ist. Des Weiteren konnten vier Mitglieder des Turn- und Sportverein Hirschhorn mit Gold dekoriert werden. Wolfgang Schilling für 25 Jahre als zweiter Vorsitzender, Maria Rettenmaier für 29 Jahre als Schriftführerin sowie für jeweils 37 Jahre als Kassenwart Willi Dreher und als erster Vorsitzender Helmut Seibert.

Zum Abschluss wurden zwei Personen der sehr aktiven Hirschhorner Karnevalsvereine ausgezeichnet. Dieter König bekleidet seit 1995 das Amt des Marktvogtes beim Ritterfest, er war zusätzlich 10 Jahre zweiter Vorsitzender bei der C.G. Hirschhorner Ritter und 6 Jahre erster Vorsitzender bei den Pfadfindern. Ingo Schäfer vom HCV Lachsbachperle konnte sich ebenfalls über die goldene Ehrennadel für 55 Jahre aktive und ehrenamtliche Tätigkeit beim Verein freuen. Ein geselliger Umtrunk schloss sich dem offiziellen Teil an und rundete den Abend bestens ab.

Ehrungen beim Angelsportverein Hirschhorn

Anlässlich der Jahreshauptversammlung standen neben vielen wichtigen Tagesordnungspunkten u.a. die Ehrungen an. Für eine 25-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Jochen Burkhard, Philipp Grimm und Kai Walter geehrt, für 40 Jahre Wolfgang Bracht, Heiko Ehret und Frank Flachs. Zu Ehrenmitgliedern ernannte der Vorstand Adolf Grimm, Tomislav Jovic und Benno Kittel. Mit einem geselligen Beisammensein klang die harmonische Versammlung aus.

Drei feurige Fastnachtssitzungen der C.G. Hirschhorner Ritter

„Horst und Angie müssen geh’n, die Fastnacht aber bleibt besteh‘n", unter diesem Motto veranstaltete der Verein wieder drei Sitzungen.

Fast sechs Stunden wurde jeweils im ausverkauften Bürgersaal ein unterhaltsames, abwechslungsreiches und sehenswertes Programm geboten. Besonders die vielen Jugendgruppen erhielten tobenden Applaus des Publikums und auch die Büttenredner konnten überzeugen.

Das neue Prinzenpaar mit Prinzessin Ulrike I. und Prinz Mathias II. (Schnetz) übernahm von Bürgermeister Oliver Berthold die Stadtschlüssel und regierten in der närrischen Zeit in Hirschhorn.

Alle Aktive des Abends kamen in jeder Sitzung zum großen Finale nochmals auf die Bühne und verbreiteten eine tolle Stimmung. Danach konnte man nach der Musik von Werner Schifferdecker noch bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein schwingen oder sich im Foyer und der Bar angenehm unterhalten und feiern.

Zwei Mitarbeiter des Bauhofs verabschiedet

Bauhofleiter Jakob Bergen und sein Mitarbeiter Karl-Heinz Weinkötz wurden vom Magistrat, Bürgermeister Oliver Berthold sowie dem Team des Bauhofs in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Herr Bergen war seit 1999 im Bauhof tätig, seit 2001 als Bauhofleiter. Karl-Heinz Weinkötz arbeitete seit 1993 im Bauhof und durch Fort- und Weiterbildungen wurde er stellv. Wassermeister. Bürgermeister Oliver Berthold sowie der Magistrat bedankten sich bei Beiden für die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit und verabschiedeten sich von den Kollegen mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Geisterjagd beim Kindermaskenball

Pünktlich öffnete sich der Bühnenvorhang im vollbesetzten Bürgersaal zum traditionellen Kindermaskenball der C.G. Hirschhorner Ritter und das Kindermaskenballteam konnte viele schöne und phantasievoll kostümierte Kinder begrüßen. Auf der Suche nach neuen Freunden reiste der Gespensterpirat nach Hirschhorn und spukte dort schon seit ein paar Wochen herum.

Am Kindermaskenball jedoch wurde er vom Gespensterjäger entdeckt, der schon lange hinter ihm her war. Gemeinsam bestaunten sie viele tolle Auftritte der Kinder und Jugendlichen des Vereins. Nach dem Einzug des Prinzenpaares Ulli I. und Mathias II. mit ihrem Funkenmariechen Luisa, spielten, tanzten und lachten die Kinder den ganzen Nachmittag bei vielen lustigen Spielen.