Titel Logo
Zeilberg-Echo
Ausgabe 15/2020
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schulverbandsversammlung Maroldsweisach

Die Grundschule Pfarrweisach (Foto) wird nach den Willen des Schulverbandes erhalten bleiben, wie Schulverbandsvorsitzender Wolfram Thein bei der Verbandsversammlung sagte.

Ein klares Bekenntnis des Schulverbandes für den Erhalt der Grundschule in Pfarrweisach, gab der bisherige und auch künftige Vorsitzende des Schulverbandes Maroldsweisach, Bürgermeister Wolfram Thein (SPD), eingangs der Sitzung des Verbandes am Montagnachmittag im Rathaus Maroldsweisach ab.

„Wir stehen vom Schulverband zur Schule in Pfarrweisach und haben schon immer versucht die Schülerzahlen entsprechend anzupassen. Heuer sieht es ja mit den Schülerzahlen etwas besser aus, sie haben sich positiv entwickelt“, sagte der Vorsitzende. Neu im Gremium des Schulverbandes hieß Wolfram Thein den neu gewählten Bürgermeister Markus Oppelt (CSU) und Beate Giebfried aus Pfarrweisach willkommen, sowie die beiden Schulleiter, Sebastian Hofmann für die Mittelschule Maroldsweisach und Christian Terwart für die Grundschule Maroldsweisach, der auch für die Grundschule in Pfarrweisach mit zuständig ist. Zum Schulverband zählt weiter die Gemeinde Ermershausen, für die deren Bürgermeister Günter Pfeiffer dem Schulverband angehört. Der Schulverband ist Aufwandsträger für die genannten Schulhäuser.

Zu wählen war ein Vorsitzender für den Schulverband, wobei Bürgermeister Wolfram Thein von fünf möglichen Stimmen vier erhielt. Jeweils mit fünf Stimmen wurden seine Stellvertreter, die Bürgermeister Markus Oppelt (CSU) und Günter Pfeiffer (FWE) gewählt. Alle drei erklärten sich bereit für diese Ämter und sicherten sich gegenseitig ihre Solidarität zu. Erlassen wurde die Geschäftsordnung für den Schulverband, in der sich nichts Wesentliches gegenüber der Bisherigen änderte. Konkretisiert wurde, wie sich die Vertretungen der drei gewählten Vorsitzenden zu gestalten hat. Auch die Satzung des Schulverbandes wurde beschlossen unter Angleichung von Sitzungsgeldern. Demnach erhält der Vorsitzende monatlich 30 Euro, bisher 25, seine Vertreter 15 Euro, bisher zehn. Dazu sagte Vorsitzender Wolfram Thein: „Wir gehen mit unseren Sitzungsgeldern gegenüber manchen Kommunen sehr sparsam um.“ In den Rechnungsprüfungsausschuss des Schulverbandes wurden Gemeinderätin und Zweite Bürgermeisterin Heidi Müller-Gärnter (CSU) für Maroldsweisach berufen, für Ermershausen Bürgermeister Günter Pfeiffer und für Pfarrweisach Gemeinderätin Beate Giebfried (CSU). Die beiden Schulleiter, Sebastian Hofmann und Christian Terwart gaben Auskunft über den laufenden Schulbetrieb und sprachen die Hoffnung aus, dass nach den Ferien der Schulbetrieb wieder mit voller Schülerzahl laufen kann, wenn auch mit möglichen Einschränkungen hinsichtlich eines Hygienekonzeptes. Hofmann bedauerte, dass seine Schulabgänger der Mittelschule auf Grund von Corona nicht im üblichen feierlichen Rahmen verabschiedet werden könnten, gleichermaßen auch Christian Terwart für seine Schulabgänger der Grundschule.

Text/Foto: Helmut Will