Titel Logo
Zeilberg-Echo
Ausgabe 39/2019
Kindertagesstättennachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Schulkinderbetreuung in neuen Räumen

Einweihung: Am „Weltkindertag“ – er fiel in diesem Jahr auf den vergangenen Freitag – wurden in der Mittelschule Maroldsweisach ausgewählte Räume für die Schulkinderbetreuung der Kinder aus den Klassen 2 bis 4 ihrer Bestimmung übergeben. Darüber freuen sich nicht nur die Schulkinder, sondern auch Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Wolfram Thein, der Rektor der Mittelschule Sebastian Hofmann, Katrin Welz, Jennifer Rauch, die Leiterin der Kindertagesstätte Elisabeth Endreß, Claudia Jakob, Grundschullehrerin Sabine Dietz und Pfarrer Martin Popp-Posekardt (von links).

Maroldsweisach (jf) - Passend zum „Weltkindertag“ sind am vergangenen Freitagvormittag die neuen Räume in der Mittelschule ihrer Bestimmung übergeben worden. Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Maroldsweisach als Träger betreibt neben der Kindertagesstätte zusätzlich die Schulkinderbetreuung der Grundschule vor und nach dem regulären Unterricht. Bisher waren alle Betroffenen in der Kindertagesstätte untergebracht. Die steigende Anzahl der Anmeldungen hat es nötig gemacht, neue Räume zu finden, da der Platz in der Kindertagesstätte nicht mehr ausgereicht hat.

Bürgermeister, Pfarrer, Kindergartenausschuss, Kindergartenaufsicht und Mitarbeiterinnen haben in den vergangenen Monaten nach einer brauchbaren Lösung gesucht - und gefunden! Fündig wurde man in der unmittelbaren Nachbarschaft, nämlich in der angrenzenden Mittelschule. Sebastian Hofmann, der Rektor dieser Einrichtung, sowie der Schulverband haben nun im wahrsten Sinne des Wortes Türen für eine Übergangslösung geöffnet. Somit konnte ab September diesen Jahres die Betreuung der Grundschulkinder neu organisiert werden. Die Schulkinderbetreuung für die Erstklässler ist weiterhin in der Kindertagesstätte eingerichtet, die betreffenden Schüler*innen der 2. bis 4. Klasse sind nun in den renovierten Räumen in der Mittelschule untergebracht. Dort steht ein Aufenthaltsraum zur Verfügung, in dem die Kirchengemeinde unter anderem eine Küche installieren ließ, damit die Verpflegung mit dem Mittagessen sichergestellt werden kann.

Außerdem steht ein weiteres Klassenzimmer zur Verfügung, in welchem Hausaufgaben erledigt werden können. Die Kinder haben die Räume sogleich gut angenommen und fühlen sich dort sehr wohl. Zur Freizeitbeschäftigung sind Spiele, Bücher, Bastelangebote, Tischtennis und Kicker vorhanden.

Als Träger dieser Maßnahme segnete nun am vergangenen Freitag Pfarrer Martin Popp-Posekardt die neu eingerichteten Räume sowie alle Kinder und Personen, die darin ein- und ausgehen und hängte als sichtbares Zeichen ein Kreuz an die Wand. Dabei nutzte er die Gelegenheit, sich bei dem Kindertagesstättenpersonal für die tägliche Arbeit mit den Schulkindern zu bedanken. Bürgermeister Wolfram Thein sprach von einer guten Lösung, die gefunden wurde, bis das endgültige Konzept für die Schulkinder des Marktes Maroldsweisach ausgereift ist. „Tragbare Lösungen brauchen ihre Zeit“, so Thein. Schließlich will man auf keinen Fall eine schnelle Lösung, die die Verantwortlichen dann bald schon wieder neu überdenken müssen. Er freute sich, dass die Kirchengemeinde Maroldsweisach und die Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte diese wichtige Aufgabe auch in den neuen Räumen in bewährter Weise weiterführen. Leiterin Elisabeth Endreß dankte den Verantwortlichen für die zusätzlich geschaffenen Rahmenbedingungen, damit die gute und qualitativ hochwertige Arbeit mit den Kindern auch in Zukunft fortgeführt werden kann.

Text und Foto: Jens Fertinger