Titel Logo
Zeilberg-Echo
Ausgabe 42/2017
Kindertagesstättennachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Kastanie, Kastanie, komm aus deinem Haus!“

Gruppenbild - Am Ende der Kastaniensammelaktion versammelte man sich mit dem neuen „Schlossherrn“ Thomas Fischer (hintere Reihe, 2. von links), der die Kinder in den Park eingeladen hatte, zu einem gemeinsamen Erinnerungsbild am Brunnen.

Bastelarbeiten - Mit Eifer waren die Kinder der Kleckse-Gruppe dabei, verschiedene Tiere, Ketten und andere „Produkte“ herzustellen. Heike Götz war für die Kleinen immer eine zuverlässige Ansprechpartnerin, die ihnen stets mit Rat und Tag zur Seite stand.

Maroldsweisach – Wer kennt es nicht aus seiner Kinder- und Jugendzeit, das Basteln mit Herbstfrüchten, seien es nun Kastanien, Eicheln, Bucheckern, Maiskolben oder Hagebutten? Ganz nach dem Motto des Kinderliedes „Kastanie, Kastanie, komm aus deinem Haus!“ waren die Vorschulkinder der Gruppe „Die Kleckse“ in den vergangenen Tagen auf der Suche nach den „braunen Igeln in ihren stachligen Schalen“.

Der neue „Schlossherr“ von Ditterswind, Thomas Fischer, hatte freundlicherweise Kinder und ErzieherInnen eingeladen, in dem weiträumigen Park Kastanien zu sammeln. Im Nu waren die kleinen Eimer mit den glänzenden Früchten randvoll bestückt, die dann in größere Gefäße umgefüllt und schließlich nach Maroldsweisach in den Kindergarten transportiert wurden ...

Was man mit Kastanien alles basteln kann, wurde in den darauffolgenden Tagen immer wieder ausprobiert: verschiedene zwei- und vierbeinige Tiere, Männchen und Ketten. Das mühselige Löcherstechen überließ man dabei einer „Kastanienlochmaschine“, die unter Anleitung auch gut von Kindern bedient werden konnte. Die so vorbereiteten Kastanien bildeten den Grundstock für bunte Ketten usw. Wer lieber Tiere aus Kastanien, Eicheln und Hagebutten basteln wollte, der fand in dem reichhaltigen Materialangebot alles was er dazu brauchte. Die „Ergebnisse“ der lustigen Bastelarbeiten konnte sich durchweg sehen lassen und wurden sogleich als Erinnerungsstück mit nach Hause genommen.

Jens FertingerFotos: Jens Fertinger

Zu den Bildern: