Titel Logo
Bürger Nachrichten Obing, Pittenhart, Kienberg
Ausgabe 3/2019
Vereine und Verbände
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kaffeekranzl der Landfrauen

Im voll besetzten Schützenstüberl fand das Kaffeekranzl der Kienberger Landfrauen statt. Ortsbäuerin Ober Doris, hielt einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Sie berichtete über das letzte Kranzl mit Referentin Sandra Maier, der Gebietsversammlung in Schnaitsee, dem Ausflug zum Stoi Cafe von Monika Thalhammer und der Lebensgemeinschaft Höhenberg mit den Obinger Landfrauen, dem Tortenbackkurs in Untergünzl bei Maria Reichenspurner, dem Weißwurstessen an Fronleichnam, das jedes Jahr vom BBV Kienberg veranstaltet wird, der Almwanderung zur Bäckeralm und dem Landfrauentag in Waging.

Im Anschluß hielt Bergbäuerin Sandra Hörterer aus Schleching einen sehr interessanten Vortrag über die "heilende Kraft des Räucherns". Schon als Jugendliche habe sie sich für Kräuter und alternative Heilmethoden interessiert. Später ergriff sie den Beruf der Krankenschwester und seit ihrer Heirat arbeitet sie daheim im landwirtschaftlichen Betrieb mit und fast genauso lange widmet sie sich dem Räuchern. "Man muss dafür keinen Kurs machen. Es reicht einfach ein Anstoß und ein sich trauen," so ihre Aussage. Das Räuchern, so fährt sie fort, habe eine jahrtausendalte Tradition. Heute beobachtet sie, dass das Räuchern wieder stärker in den Vordergrund tritt. "Wenn etwas riecht, verbindet man etwas damit. Es kommt immer sofort im Gehirn an." Spirituell betrachtet steige mit dem Rauch etwas Altes zum Himmel und mache Platz für Neues. "Wenn man ein Haus oder einen Stall von negativen Energien ausräuchert, kann Positives kommen." Heutzutage hätten viele Menschen verlernt, auf ihr Bauchgefühl zu hören und auf das, was vielleicht nicht greifbar aber dennoch spürbar vorhanden sei. Grundsätzlich könne alles, was daheim in der Natur oder um Haus und Hof wachse, zum Räuchern verwendet werden. Sie empfahl, den bevorstehenden Sommer zu nutzen, um Kräuter zu sammeln und zu trocknen. Räuchern könne Heilprozesse unterstützen. Baldrian wirke geräuchert so intensiv, wie wochenlang täglich eine Tasse Tee trinken. Wichtig sei, beim Räuchern positive Gedanken zu formulieren, betonte sie. "Ich muss nichts wissen beim Räuchern, ich kann nichts falsch machen. " Es sei aber wichtig, sich für das Räuchern Zeit zu nehmen.

Vorschau für 2019:

29.01. Gebietsversammlung

07.03. Tag der Bäuerin in Palling,

27.03. Ausflug Kienberger und Obinger Landfrauen

28.03. Tag der Austragsbäuerin