Titel Logo
Bürger Nachrichten Obing, Pittenhart, Kienberg
Ausgabe 3/2019
Kirchliche Nachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe
Slider Button - Vorheriger Slide Slider Button - Nächster Slide

Kirchenpfleger verabschiedet

Am Dreikönigstag wurden die beiden langjährigen Kirchenpfleger des Obinger Pfarrverbands Leo Rosenlehner und Franz Kerschdorfer in der Filialkirche Albertaich im Rahmen des Gottesdienstes feierlich verabschiedet.

„Ihr habt viele Stunden eurer Freizeit investiert und euch in der Kirchenverwaltung um Finanzen, Unterhalt, bauliche Angelegenheiten und vieles mehr gekümmert. Damit habt ihr der Pfarrgemeinde ein großes Geschenk gemacht und das Schöne daran ist, dass ihr es gerne gemacht habt“, betonte Pfarrer David Mehlich bei der Verabschiedung der beiden langjährigen Mitglieder der Kirchenverwaltung. Es sei wichtig, dass es Menschen gäbe, die die Dinge vor Ort in die Hand nähmen. Daraus entstünde ein wichtiger Zusammenhalt in der Pfarrei und deren Verbindung zum Herrgott. Leo Rosenlehner und Franz Kerschdorfer hätten sich vorbildlich für den Pfarrverband Obing-Pittenhart-Kienberg und die Menschen eingesetzt, betonte Mehlich und würdigte die Verdienste der beiden scheidenden Kirchenpfleger. Insgesamt 30 Jahre war Leo Rosenlehner in der Kirchenverwaltung in verschiedenen Positionen aktiv und unter anderem verantwortlich für den Haushalts- und Personalverbund im Pfarrverband und den Unterhalt und den Betrieb der kirchlichen Einrichtungen. Zudem war er in den letzten gut zehn Jahren Kirchenpfleger für die Pfarrei Obing. Unter seine Regie fielen einige Großprojekte wie der Neubau des Pfarrheims, die energetische Sanierung des Kindergartens und die Realisierung einer Kinderkrippe mit den entsprechenden baulichen Maßnahmen. Franz Kerschdorfer war 24 Jahre lang Mitglied der Kirchenverwaltung und davon 18 Jahre als verantwortlicher Kirchenpfleger für die Filialkirche Albertaich und die Kirche in Diepoldsberg zuständig. „Wir haben immer gut zusammengearbeitet“, betonten die beiden scheidenden Kirchenpfleger und bedankten sich für das Vertrauen, das ihnen während ihrer langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit entgegengebracht worden sei. ca