Titel Logo
Gemeindenachrichten Schleching
Ausgabe 20/2018
Aus dem Gemeinderat
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Aus dem Gemeinderat

Mobilfunkversorgung erst ab 2019

Schleching – Die Mobilfunkversorgung war wieder mal Thema auf der letzten Gemeinderatssitzung.

In der Bürgerversammlung im März wurde die Information der damaligen Wirtschaftsministerin weitergegeben, dass für das Frühjahr 2018 mit einer Verbesserung des Mobilfunknetzes – besonders des D 1- Netzes- gerechnet werden kann.

Nachdem seitens der Anbieter im Frühjahr 2018 nichts zu hören war, wendete sich die Gemeinde Mitte Mai an den neuen Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer. Dabei stützte sich die Gemeinde auf die Zusagen seiner Vorgängerin. Anfang August antwortete dann das Ministerium, dass es sich um die notwendigen Informationen zur Mobilfunk-Situation in Schleching gekümmert hat, um das Anliegen der Gemeinde zu unterstützen.

Demzufolge liegt der autorisierten Stelle Bayern zum Standort Schleching ein Mitnutzungsbegehren der Deutschen Funkturm GmbH (eine Tochtergesellschaft der Telekom) vor. Bei deren Prüfung der Lage hat sich ein technischer Änderungsbedarf ergeben. Unter anderem ist die gewünschte Antennenposition nicht verfügbar. Die BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) hat hier Vorrang und Eigenbedarf.

Die Deutsche Funkturm GmbH wurde folglich gebeten, den Standort um zu planen, diese Arbeiten laufen aber noch und die Deutsche Telekom konnte der staatlichen Stelle noch nichts vorlegen.

Als Folge wird die Inbetriebnahme voraussichtlich erst 2019 erfolgen!

Sanierung der der Abwasserpumpstation Ettenhausen

Seit 35 Jahren ist die Abwasserpumpstation Ettenhausen im Einsatz und jetzt dringend erneuerungsbedürftig. Für die Pumpen gibt es keine Ersatzteile mehr und Werksreparaturen sind auch nicht mehr möglich. Die Komponenten und Bauteile der Schaltanlage sind bereits an der mechanischen Verschleißgrenze. Die heutigen technischen Anforderungen bezüglich Störmelde- und Protokollierungssystem können nicht mehr erfüllt werden.

Die Betreuungsfirma Zach als einziger Anbieter empfahl eine Sanierung der Elektrotechnik der Pumpstation für 23.000 Euro und den Austausch der Hydraulik für 18.000 Eur. Der Gemeinderat beschloss aufgrund der Eilbedürftigkeit die Aufträge zu erteilen.

Für die Vergabe der Winterdienstgeräte –Streugerät und Pflug- entschieden sich die Räte aufgrund des günstigsten Angebotes für die Firma BayWa AG Traunstein zum geprüften Bruttopreis von 21.420 Euro.

wun