Titel Logo
Gemeindenachrichten Schleching
Ausgabe 20/2019
Wir gratulieren
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Nach einem bewegten Leben in Schleching angekommen

Arnold Geidis mit Bürgermeister Josef Loferer

Arnold Geidis feierte 90. Geburtstag

Schleching – Arnold Geidis erzählt an seinem 90. Geburtstag über sein bewegtes Leben. Erst im vorigen Jahr ist er nach Schleching-Raiten gezogen ins Haus seiner Adoptivtochter Helga Schneider. Schon am Morgen kam Bürgermeister Josef Loferer zum Gratulieren vorbei.

Geboren in Karow bei Berlin hat er als Jugendlicher die schweren Kriegsjahre in Berlin verbracht und erinnert sich noch ganz genau an diese schreckliche Zeit. Er musste zusehen, wie das Nachbarhaus abbrannte und alles in Schutt und Trümmern lag. Im Krieg kam er in ein Landschulheim in der Hohen Tatra zur Erholung und hat dort seine Liebe zu den Bergen entdeckt.

Wieder zurück in Berlin ging er auf die Handelsschule am Anhalter Bahnhof und lernte Industriekaufmann. Aber in den Wirren des Krieges ging nichts seinen Weg und Arnold musste für 30 Pfennig Lohn in einer Fabrik für Feinmechanik arbeiten. Gewohnt hat er mit seiner Mutter und den drei Geschwistern in Berlin Kreuzberg im Hinterhof bis zu den letzten Kriegstagen.

Nach der Teilung Deutschlands lebte Arnold im Ostteil, in Karow bei Berlin.

1956 heiratete er seine Ursel. Bei den gemeinsamen Urlaubsreisen lernten sie die Familie Schandert mit ihrer dreijährigen Tochter Helga kennen. Es entstand eine tiefe Freundschaft zwischen beiden Familien und für Helga war ihr „Onkel Arnie“ wie ein zweiter Vater. Im Winter ging es gemeinsam zum Skifahren, im Sommer wurde an der Ostsee gezeltet. Auch das Motorradfahren war ein Hobby von Arnold.

Im Beruf ist Arnold Geidis „gut durchgerutscht, obwohl ich keine Parteigenosse war“ erzählt er, durch Leistung und Fleiß hatte er einen guten Stand.

Gemeinsam mit seiner Adoptivtochter Helga erinnern sie sich an die dramatischen Umstände der Mauerschließung in Berlin und wie schwer es war, den Kontakt zu halten, denn Helga wohnte jetzt im West-Teil der Stadt.

Helga Schneider erzählt, wie sie mit 17 Jahren mit einer Schulfreundin in Schleching Urlaub gemacht hat und seit dem immer wieder herkam, denn die Freundin hatte ihren Mann in Schleching kennengelernt und lebte jetzt hier. 1980 zog auch Helga Schneider nach Schleching. Schon lange wollte sie Arnold Geidis auch nach Schleching holen, aber er war noch sehr verwurzelt in seinem Zuhause in Berlin Karow. Bis es zu einem gesundheitlichen Notfall kam und Arnold ins Krankenhaus kam, von dort hat ihn dann der Sohn von Helga endgültig ins Haus seiner Mutter nach Raiten gebracht. Hier liebt er es im Garten zu sitzen und auf die umliegenden Berge Hochplatte und Geigelstein zu blicken. wun

Foto Sybilla Wunderlich