Titel Logo
Gemeindenachrichten Schleching
Ausgabe 25/2019
Tourismus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Weihnachtliche Stimmung auf dem Dorfplatz

Die handgearbeiteten Stücke werden begutachtet

Auftritt des Kinderorchesters unter Leitung von Marlene Noichl

Die Krampein ziehen den Wagen des Nikolaus und seinen Engerln

Großer Andrang auf dem 31. Schlechinger Christkindlmarkt

Schleching - Die Schützen in ihrer Tracht standen mit Schwarzpulver gefüllten Böllern pünktlich bereit, um mit dem alten Brauch des Salutschießens den Schlechinger Christkindlmarkt zu eröffnen. Der beleuchtete Christbaum in der Mitte des Dorfplatzes zauberte eine weihnachtliche Stimmung, die auch von den 31 liebevoll geschmückten Ständen der Aussteller verbreitet wurde. Akustisch wurde diese schöne Stimmung durch die „Jungen Schlechinger Alphornbläser“ und die Bläser des Musikvereins mit mehreren Auftritten unterstützt.

Bürgermeister Josef Loferer freute sich über die Besucher von Nah und Fern und lobte die vielen fleißigen Helfer, die den Markt schon über Monate vorbereiten.

Der Platz vor dem Bürgerhaus füllte sich rasch und es bildeten sich lange Schlangen von Wartenden, die die begehrten, handwerklichen und kreativen Bastelarbeiten erwerben wollten. Schon im Oktober haben die einzelnen Vereine begonnen Weihnachtsbasteleien herzustellen, von adventlichen Gestecken, Holzarbeiten, Gestricktem bis zu kulinarischen Genüssen wie Marmeladen, Gebäck und Eingelegtem.

Die zahlreichen Besucher wanderten zwischen all den interessanten Ständen und sprachen den vielfältigen kulinarischen Angeboten gut zu. Meist mit einem Glühwein oder Punsch, an dem man sich die Hände wärmen konnte, standen sie gemütlich beisammen.

Aber nicht nur Magen und Augen wurde viel geboten, auch die Ohren durften sich freuen. Die Schüler der Musikschule Grassau mit der Zweigstellenleiterin Marlene Noichl und Maria Blank mit dem den Blockflötenkindern zeigten in einem großen Programm ihr Können. Die vielen Besucher waren begeistert von den jungen Künstlern, die mit großer Konzentration und Freude spielten und damit Herz und Seele der Zuhörer erreichten. Bürgermeister Loferer belohnte alle zum Schluss mit Guatln und meinte „dass man sich in Schleching keine Sorgen um den Nachwuchs machen müsse“, er versprach eine Spende der Gemeinde für die Schlechinger Zweigstelle der Musikschule.

Ein Karussell für die Kleinen wurde von den Schlechinger Murmeltieren organisiert, aber einem besonderen Ereignis fieberten alle Kinder entgegen, dem Einzug des Heiligen Nikolauses. Auf der Kutsche -gezogen von den Rappen Hias und Traudi - traf er mit seinen beiden Engeln und den Helfern auf dem Markt ein. Dicht gedrängt standen die Kinder, um Eines der kleinen Geschenke vom Nikolaus zu bekommen.

Ein weiterer Höhepunkt am Abend für die Kleinen aber eher noch für die Jugendlichen und Erwachsenen war der der Auftritt der Geigelstoa Pass.

Der Weg zum Wirts-Hof neben dem Markt war in gespenstisches Licht getaucht, die vielen eintreffenden Besucher mussten hinter einem Zaun zurückgehalten werden. Bertl Pletschacher empfahl, die Krampein nicht zu reizen und guten Respekt vor ihnen zu haben, er berichtete, dass die Pass nun schon seit 15 Jahren besteht und viele neue Krampusse dazugekommen seien. Die ließen sich wohl nicht mehr im Zaum halten und stürmten wild auf den Platz, sie zeigten neue Programmpunkte, gebärdeten sich wild, bis sie den Wagen mit dem Nikolaus und seinen weißen Engerln zogen und später auf dem Markt zum Foto-Shooting eintrafen. wun