Titel Logo
Gemeindenachrichten Schleching
Ausgabe 8/2020
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Wasserbeschaffungsverband Ettenhausen investierte für die Zukunft

v.l. Josef Loferer Junior (zweiter Vorstand), Martin Schwaiger (Vorstand WBV), Andreas Kufner, Wolfgang Augenstein (Projektabwicklung Firma Schwarzkopf UV- und Ultrafiltrationsanlage)

Umfangreiche Investitions- und Sanierungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen

Der WBV Ettenhausen hat in den Jahren 2018 und 2019 umfangreiche Investitions- und Sanierungsarbeiten an den Quellfassungen und am Hochbehälter vorgenommen.

Diese Maßnahmen waren notwendig, um eine dauerhafte Versorgung der Haushalte mit sauberem Trinkwasser zu gewährleisten.

Im Besonderen traf es die Quelle 6. Sie wurde hinsichtlich seiner Ergiebigkeit immer schlechter und drohte sogar ganz zu versiegen, weshalb wir bereits im Sommer 2018 für die komplette Sanierung dieser Quellfassung die Fa. Scharpf aus dem Allgäu beauftragten. Zu Beginn der Sanierungsarbeiten wurden Bäume im Fassungsbereich gerodet und größere Erdarbeiten durchgeführt, um die Quellfassung überhaupt komplett frei legen zu können.

Im Anschluss daran konnten die hygienisch sehr anspruchsvollen und diffizilen Arbeiten für die Neufassung der Quelle abgeschlossen werden. Für die beauftragte und zertifizierte Firma jedoch kein Problem, da diese sich auf die Neufassung bzw. Sanierung von Trinkwasserquellen spezialisiert hat. Sämtliche Maßnahmen wurden selbstverständlich mit den im Landratsamt Traunstein zuständigen Abteilungen, Gesundheitsamt und Wasserwirtschaftsamt, abgestimmt. Expertise holten wir uns zudem vom dem Umweltgeologen Ernst Fuschlberger aus Vachendorf. Die Gesamtkosten dieser Sanierungsarbeiten betrugen ca. 75.000,00 Euro.

Im Herbst 2019 wurde des Weiteren von der Firma Schwarzkopf aus dem Bayrischen Wald eine UV-Anlage der Firma Kryschi sowie eine Ultrafiltrationsanlage der Firma Seccua in den Hochbehälter installiert. Herr Mühlberger vom Gesundheitsamt Traunstein erläuterte im Detail allen anwesenden Mitgliedern in der Verbandsversammlung am 10.5.2019 die Notwendigkeit beider Installationen. Zur Inbetriebnahme beider Anlagen inkl. der geplanten Alarmierung bei Störungen war es unausweichlich die am Hochbehälter vorhandenen Stromkapazitäten deutlich zu verbessern. Folglich wurden Strom- und Telefonleitungen von Ettenhausen zum WBV-Gerätehaus und von dort zum Hochbehälter in die Erde verlegt.

Bereits seit November 2019 ist die neue Anlage am Hochbehälter, die den anerkannten Regeln der Technik entspricht, in Betrieb. Die Gesamtkosten betrugen ca. 135.000,00 €.

Die Vorstandschaft des Wasserbeschaffungsverbands Ettenhausen ist sehr erleichtert, dass diese umfassenden und zukunftsweisenden Investitionen, auch durch die tatkräftige Unterstützung aller Mitglieder, nun erfolgreich abgeschlossen sind.

Wir möchten den Menschen des Verbandsgebietes das Lebensmittel „Trinkwasser“ im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen nachhaltig zur Verfügung stellen können.

Deshalb ist es unerlässlich betriebswirtschaftliche Konzepte zu erarbeiten, damit der Verband weiterhin die Versorgungssicherheit und die Auflagen an den Verbandsanlagen gewährleisten kann.

Bericht von Andreas Müllinger
Foto Sybilla Wunderlich