Titel Logo
Gemeindenachrichten Schleching
Ausgabe 9/2020
Tourismus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Tourismusbeirat nimmt Arbeit auf

Achental Tourismus treibt touristische Zukunft weiter voran

Unterwössen. Der neu geschaffene Tourismusbeirat des Achental Tourismus hat seine Arbeit aufgenommen. Ziel des Gremiums ist, den Tourismus im Achental weiter voranzutreiben und dabei die verschiedenen Perspektiven und Bedürfnisse von Gastgebern und Leistungsträgern vor Ort einzubinden. Insgesamt acht Mitglieder aus den vier Achental Tourismus-Gemeinden, die in unterschiedlichen touristischen Bereichen tätig sind, bilden den neuen Beirat. Aus der Gemeinde Unterwössen sind Thomas Ager und Sebastian Meinecke im Gremium, aus Schleching Martha Rappl und Thomas Wilde. Peter Aigner und Steffi Aigner aus Marquartstein sowie Birgit Gasteiger und Peter Schwarz aus Staudach-Egerndach runden den Beirat ab. Bei einem ersten Treffen in der Achental Halle zählten neben der aktuellen Corona-Situation sowie damit einhergehenden Problemen und Chancen auch die Öffnungszeiten der Servicestellen, ein mobiler Gastgeberservice sowie die Neuauflage des Imagemagazins mit Gastgeberverzeichnis zu den Themen.

So wurde in der neuen Runde darüber diskutiert, dass sich laut Tourismus-Forschern das Reiseverhalten des deutschen Urlaubers mit großer Wahrscheinlichkeit verändern wird. Werte wie Geborgenheit, Sicherheit und Hygiene, als auch eine schnelle Erreichbarkeit könnten zukünftig einen weit höheren Stellenwert einnehmen als bisher. Auch die internationalen Reisebeschränkungen werden für den inländischen Tourismus als Chance gesehen. Sicherheit und Gesundheit der Gäste haben dabei höchste Priorität. So wurde besprochen, dass auch in Tourismus und Gastronomie spezielle Hygienevorschriften umgesetzt und eingehalten werden müssen, sobald die Corona-Regelungen weiter gelockert werden. Hier gut vorbereitet zu sein, könnte einen Vorsprung für das Achental und die ganze Region bedeuten. Weitere Ausarbeitungen sind in Arbeit. Darüber hinaus wird aktuell geprüft, ob die Idee, die Sommersaison 2020 bis in den Spätherbst zu verlängern, realisiert werden kann.

Nach Veränderungen in der Geschäftsführung des Achental Tourismus wurden verschiedene Aufgabengebiete für die Übergangszeit neu verteilt. Die Bereichsleitung Marke/Marketing/Produktmanagement wird von Kerstin Klinger übernommen, Jessica Landler-Zirngibl übernimmt die Leitung für den Bereich Service. Hierzu gehören unter anderem das Gäste- und Gastgebermanagement. Daneben bearbeitet jeder Mitarbeiter fachspezifisch eigene Schwerpunkte.

Der Service für Gastgeber läuft nicht nur wie gewohnt weiter, er wird aktuell sogar ausgebaut: In den kommenden Wochen wird ein mobiler Gastgeberservice eingeführt. Dabei wird mit den Gastgebern ein Termin vereinbart, an dem ein Mitarbeiter der Tourist-Information diesen besucht, um ihn mit aktuellen Prospekten und Informationen zu versorgen. Daneben kümmert sich der Mitarbeiter direkt vor Ort um spezielle Anliegen und ist bei Fragen und Problemen behilflich.

Vom Tourismusbeirat diskutiert wurde auch das Gastgeberverzeichnis. Dieses soll zum Jahreswechsel 2020/2021 auf ein Listenverzeichnis umgestellt und zukünftig dem Imagemagazin angefügt werden. Die neue Kombination soll die Gäste zu einer Reise ins Achental inspirieren und zugleich die Achentaler Gastgeber in einer zeitgemäßen Form präsentieren.

Das erste Treffen des Tourismusbeirats war kreativ und konstruktiv. Er wird von nun an regelmäßig zusammenkommen, um gemeinsam mit dem Verwaltungsrat sowie den Mitarbeitern des Achental Tourismus die touristische Zukunft unserer Region aktiv zu gestalten.