Titel Logo
Gemeindebote Wartmannsroth
Ausgabe 8/2019
Aus der Gemeinde
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bürgerwanderung in Schwärzelbach am 13. Aug. 2019

Mit einer Rekordbeteiligung von 57 Personen startete die Bürgerwanderung in Schwärzelbach am Sportheim. Die Strecke verlief überwiegend entlang dem Wildfrüchteweg des Brennerweges. Am Aussichtshügel am Binsrain erläuterte Georg Helmstädter die Bauarbeiten zu einer Wetterschutzhütte. Diese Arbeiten werden von der Seniorengruppe des FC Schwärzelbach ausgeführt. Das benötigte Material stellt die Gemeinde zur Verfügung und das Abbinden und Zurichten der Sparren und Balken wird von der Firma Christian Kohlhepp erledigt.

Die obligatorische Rast war anschließend im „Jungen Hag“ oder auch „Hornhag“. Hier wurde bereits im 19. Jh. Basalt abgebaut. So wurde 1892 für die Gewinnung der für den Wegebau benötigen Sand- und Basaltsteine, die Steinbrecharbeiten öffentlich an Ortsbürger verstrichen. Die Abrechnung erfolgte nach klein- bzw. grobgeschlagene Haufen. 1910 wurde von Missständen durch Unterminieren beim Basaltabbau berichtet, wodurch konkrete Lebensgefahr bestand, wie es im Protokollbuch der Gemeinde Schwärzelbach niedergeschrieben ist. 1912 wurden 50 cbm Basaltsteine zur Beschotterung der Orts- und Verbindungsstraßen gebrochen. Auch 1927 wurde teils durch „Frohnten“ und teils durch Tagelöhner Basalt gebrochen. Im Dezember 1934 wurden letztmals Regelungen für den Basaltabbau im Hornhag festgelegt. Zweiter Bürgermeister Johann Kohlhepp hatte damals die Aufsicht.

Nach diesem Abstecher in die Geschichte um den Basaltabbau und nach der Stärkung mit Getränken, auch Hochgeistigen, mit Brot dazu, ging es zurück ins Schützenheim. Dort wurden die Wandersleute vom Gauschützenmeister Armin Hahn begrüßt. Er nutzte dabei die Gelegenheit die Aktivitäten des „Schützenverein Almrausch Neuwirtshaus“ vorzustellen. Eine Besonderheit ist die elektronische Schießanlage. Diese konnte auch gleich getestet werden. Vielen Dank dafür an GSM Armin Hahn.

Zum Abschluss genossen die Teilnehmer Kaffee, Kuchen und heiße Würstchen. Für die Bewirtung ein herzliches Dankeschön bei dem Team des Schützenvereins mit Franziska Gerlach, Margit Brönner und Hermann Hoos. Danke an Georg Helmstädter für die Organisation, an die Schnaps und Likörspenden von Dieter Hämel, Heidi Brust, Hans Neumann und Artur Kleinhenz und für die Brotspende von Rosalinde Henke. Rudolf Wagner hat wieder in gewohnter Weise den Lanz-Bulldog gesteuert.

Die nächste Bürgerwanderung findet am 10.09.2019 in Völkersleier statt. Treffpunkt ist am Festplatz.