Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 23/2021
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

4. Wertacher KunstRÄUME

Collage: Humbold Mucks

Erinnerung und Gedächtnis

Erinnerung ist ein physiologischer Prozess, der uns in unterschiedlichen Formen begegnet. Es sind Sinneswahrnehmungen, seien diese nun optischer, taktiler, akustischer, gustatischer oder olfaktischer Art, die in uns plötzlich ein plastisches Erleben des Vergangenen unwillkürlich und unvermeidbar erlauben. Daneben gibt es die Form des willentlich sich Erinnerns, des gezielten Abrufens früher gemachter Erfahrungen. Beide Formen bilden unser Gedächtnis und ermöglichen erst das Gedenken.

Dieses plastische Erleben des Vergangenen geschieht nicht immer, aber doch meistens in Form von Bildern. Bilder spielen daher eine große Rolle im Werk von W.G. Sebald, das immer und immer wieder um das Thema „Erinnerung und Gedächtnis“ kreist.

Mit diesem Vorwort des 1. Vorsitzenden der Deutschen Sebald Gesellschaft e.V. Prof. Dr. med. Ricardo Felberbaum wollten wir unsere Ausstellung im November 2020 im Rahmen der Vergabe des 1. W.G. Sebald-Literaturpreises eröffnen. Leider ist durch die weltweite Pandemie alles anders gekommen. Unsere Ausstellung konnte nur digital, in Printmedien und als Katalog präsentiert werden. In der Wochenzeitung „Rund um den Grüntensee“ haben wir alle 30 Kunstwerke mit den jeweiligen Kommentaren der KünstlerInnen einem großen Kreis zugänglich gemacht. Wenn auch die Wirkung der Werke in der Realität nicht zu ersetzen ist, konnte so zumindest dem Betrachter ein Eindruck der Ausstellung vermittelt werden. Wir hoffen, dass die 5. Wertacher KunstRÄUME wieder in gewohnter Form mit allen Programmteilen stattfinden können.

Die Ausstellung „Gedächtnis und Erinnerung“ ist noch wenige Tage auf der Wertacher Homepage mit allen Werken und Textbeiträgen der KünstlerInnen eingestellt.

Holger Doose, Leiter Kunstkreis Wertach