Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 28/2018
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Die Freundschaft zu Gott muss gepflegt werden

Firmspender H. H. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt zeichnet das Zeichen des Kreuz mit Chrisam auf die Stirn der Firmlinge.

Die 67 neu Gefirmten aus der Pfarreiengemeinschaft Oy-Mittelberg/Wertach zusammen mit Diakon Lechleiter, Pater Anoop und dem Firmspender H. H. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt

Leni Hauber, Mia Jörg und Hannah Guggemos (mit Diakon Lechleiter) begrüßten, stellvertretend für alle Firmlinge, den Firmspender in der Pfarrkirche St. Ulrich.

Firmspendung in Wertach

Für 67 junge Christen stand am 4. Juli „Firmung“ im Terminkalender und so machten sie sich, zusammen mit Paten und Angehörigen, auf nach Wertach. Nachdem alle ihre Plätze in der Pfarrkirche St. Ulrich eingenommen hatten, erlebten sie den gemeinsamen Einzug von Ministranten, Pater Anoop, Diakon Georg Lechleiter und H. H. Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt. Im Anschluss an die Begrüßung aller Anwesenden durch Pater Anoop hießen Hannah, Leni und Mia, stellvertretend für alle, den Firmspender in Wertach herzlich willkommen und überreichten ihm einen Blumenstrauß. In seiner Festpredigt ging der Domdekan i. R. darauf ein, dass man das Beste im Leben nicht aus dem Blick verlieren dürfe. Und das Beste für einen gläubigen Christen sei die Freundschaft zu Gott, die mit der Taufe begonnen wurde. Die Freundschaft zu Jesus Christus muss, wie jede andere auch, gepflegt werden, denn „sie ist darauf angewiesen, dass ihr immer wieder im Gebet euer Leben mit ihm besprecht“, erklärte der Domdekan i. R. Der Mensch schlage mit seinem Gebet die Brücke zu Gott und wenn man nicht mehr wisse, was man in einem Gebet sagen soll, helfe Gottes Geist. „Die Firmung sagt: Seid lebendige Mitglieder eurer Kirche und bringt euch ein, leistet euren Beitrag, sodass eure Pfarrgemeinde lebt“, führte er weiter aus. „Denn der Heilige Geist hat euch Gaben geschenkt, die wertvoll sind für die anderen“, gab er den jungen Christen mit auf den Weg. Anschließend kamen die 67 Jugendlichen mit ihren Firmpaten in Gruppen vor den Altarraum. Hier empfingen sie vom Domdekan i. R. Prälat Dr. Dietmar Bernt das Sakrament der Firmung, indem er ihnen mit Chrisam ein Kreuz auf die Stirn zeichnete und die Worte „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“ sprach. Die Firmspendung wie auch der ganze Gottesdienst wurden musikalisch an der Orgel von Andreas Dasser aus Nesselwang begleitet.

Zum Ende bedankte sich Diakon Georg Lechleiter bei allen, die sich an den Vorbereitungen bzw. der Durchführung der Firmung beteiligt hatten. Auch gab es noch einen ganz besonderen Dank, der an die Firmlinge selber gerichtet war. Sie hatten im Rahmen der Firmvorbereitung beschlossen, Spendengelder für eine Schiebehilfe zu sammeln, die für Hermann Spielberger in Ursberg eine enorme Erleichterung im täglichen Leben bringen wird. Den Brief mit den herzlichen Dankesworten von Herrn Spielberger trug Diakon Lechleiter vor und lobte das große Engagement der Firmlinge, die mit verschiedensten Aktionen in ihren Pfarreien insgesamt 3.470 € zusammengebracht hatten. Nach dem gemeinsamen Auszug waren dann alle noch zum kleinen Sektempfang am Ulrich-Brunnen eingeladen, wobei für Firmlinge, Priester und Firmspender erst noch der obligatorische Fototermin auf dem Programm stand.

Text und Fotos: Anita Götzfried