Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 30/2019
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

2. Klingende Sommernacht in Wertach

Beim Gasthof "Engel" gab es den Chor „Cantabile“, das „Roine Duo" (diesmal als Trio), die Wertacher Buabe, das Steichorchester Wertach, die Gipfelzipfler und the Drunken Donkeys

Im Gasthof „Hirsch“ spielten Ignaz, Alfons und Michl, die Saitenmusik, der Kircherchor „Kunterbunt“, die Wertacher Singföhla, das Bläserquartett Wertach, Mir Mitanond, die Klarinettenmusik und Baurewurst

Wer beim Hotel „Jörg“ vorbei schaute konnte sich von der Flötengruppe, Jugendkapelle „Guat druff“, Musikkapelle Wertach, Rioverde und dem Hofeler Trio unterhalten lassen

Rockigeres gab es „Beim Olivenbauer“ hier rockten Noise, Obnoxious Revenge und b-Rockhaus für die Zuhörer

Bei der Lichternacht sorgte der Chor „Cantabile“, die Stubenmusik und die Gruppe „Zeitlos“ und für besinnliche Musik und Sylvia Sigl trug dazu passende Texte in der Pfarrkirche vor

Ihren „herzlichen Dank“ für die Mitwirkenden konnten die Besucher mit einer Spende ausdrücken, denn diese traten alle kostenlos auf und ermöglichten so diese klangvolle Sommernacht

Christian Uhlemair und Max Keck haben viel Herzblut in die Organisation gesteckt und waren auch während des ganzen Abend an den Spielorten unterwegs

Dass es bei einer Open Air Veranstaltung immer gut ist, wenn man auf einen „Plan B“ zurückgreifen kann, bewiesen am Samstag die Organisatoren der 2. Klingenden Wertacher Sommernacht. Sie verlegten, wegen der unsicheren Wetterlage, das Programm kurzfristig auf vier Spielorte in Wertacher Gaststätten. Eröffnet wurde der Abend mit dem Musikzug der Musikkapelle Wertach zum Cafe „Jörg“, von wo aus sich Einheimische wie Gäste auf machten, um sich von den verschiedenen Musikgruppen unterhalten zu lassen. Es war beeindruckend zu sehen und hören, wie vielfältig man in Sachen Musik in Wertach aufgestellt ist: Da gab es flotte volkstümliche Unterhaltung, Jodlergruppen und Instrumentalgruppen, wie die Klarinettenmusik, Saitenmusik, das Bläserquintett und das Wertacher Streichkonzert. Für die Pop- und Rocksongfans gab es Cover-Rock von „Rioverde“ oder „b-Rockhaus“. Ob Country Musik oder Chorgesang mit „Cantabile“ - hier kam wirklich jeder auf seine Kosten. Dass es in Wertach um den musikalischen Nachwuchs bestens gestellt ist bewiesen mit viel Begeisterung und Können der Kinderchor „Kunterbunt“, die Flötengruppe, die Jugendkapelle „Guat druff“ und auch das „Roina Duo“ mit ihren Steirischen Harmonikas. Und für alle, die es gern etwas rockiger mögen, gab es noch Pop und Punkrock mit „Obnoxious-revenge“ oder Heavy Metal mit „Noise“. Ebenso gut besucht war die Lichternacht in der Pfarrkirche, die mit ihren besinnlichen Liedern und Texten den ruhigen Part dieser fröhlich-unterhaltsamen Veranstaltung übernahm. Es war sicher viel Zeit und Arbeit, die die Organisatoren Max Keck und Christian Uhlemair, unterstützt von ihren Ehefrauen Erika und Gabi, in das Projekt gesteckt haben. Aber dieser ehrenamtliche Einsatz, von den Organisatoren und den Akteuren der klingenden Sommernacht, hat sich gelohnt! Musiker wie Besucher waren begeistert von dem dargebotenen Programm, bei dem sicher so manch einer auch mal über seinen „musikalischen Tellerland“ geblickt hat und feststellten konnte, dass es in Wertach tolle Gruppen in allen Facetten der Musik gibt.