Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 34/2019
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Information des ZAK Kempten

Silofolien werden künftig stofflich verwertet

Die Vermeidung von Kunststoffabfällen ist ein großes Thema in der öffentlichen Diskussion. Ziel ist es, einerseits Kunststoffabfälle wo immer möglich zu vermeiden und andererseits nicht vermeidbare Kunststoffabfälle sinnvoll zu verwerten.

Die 5-stufige Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (1. Vermeidung, 2. Vorbereitung zur Wiederverwendung, 3. Recycling, 4. Sonstige Verwertung, insbesondere die thermische Verwertung, 5. Beseitigung) setzt dabei in erster Linie auf die Vermeidung von Abfällen.

Um den gesetzlichen Vorgaben gerecht zu werden hat der ZAK analysiert, wie Kunststoffabfälle, welche am Müllheizkraftwerk Kempten angeliefert werden, einer stofflichen Verwertung zugeführt werden können.

Die jährlich rund 500 Tonnen angelieferten Silofolien können ohne größeren Aufwand für die Landwirte bei anderen Entsorgungseinrichtungen, die eine stoffliche Verwertung gewährleisten, abgegeben werden.

Deshalb werden ab 1. September keine Silofolien mehr am Müllheizkraftwerk Kempten angenommen. Die Abgabe erfolgt künftig auf dem Gelände der Firma Dorr (Dieselstraße 32 in Kempten). Die Abrechnung (Annahmepreis: 122 €/to. Netto) erfolgt ebenfalls direkt über die Firma Dorr.

Um die problemlose Verwertung der Silofolien sicherzustellen, müssen Netze und Schnüre vorab entfernt werden und die Silofolien „besenrein“ angeliefert werden. Netze und Schüre können weiterhin am Müllheizkraftwerk Kempten zum Preis von 140 €/to. angeliefert werden.