Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 39/2019
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Spielbericht TSV Sulzberg vs. SSV Wertach 4:2

Niederlage trotz guter zweiter Hälfte - SSV nun mit Roter Laterne

Am Samstag unterlag der SSV beim TSV Sulzberg mit 2:4 (1:3).

Wie, zur Zeit leider, gewohnt... der SSV mit zwei unterschiedlichen Hälften:

Die ersten 30 Minuten die Wertacher nur in der Statistenrolle auf dem Platz. Drei Gegentore nach 25 Minuten sind deutlich zu viel.

Das erste Gegentor bereits in der 6. Minute: der Sulzberger Rechtsaußen lässt 2 Wertacher Abwehrspieler wie Kegel an der Seite stehen und schiebt den Ball dann in die Mitte, wo er dann zur 1:0-Führung an den Innenpfosten vollstreckt wird.

Das 0:2 in der 15. Minute: die SSV-Abwehr rückt nach einem Befreiungsschlag raus, der Ball wird hoch wieder in die Gefahrenzone zurückkatapultiert, ein Offensivspieler des TSV stand nicht im Abseits, legt dann quer auf einen weiteren mitgelaufenen Kameraden zum 2:0.

In der 25. Minute das 3:0: nach einem Fehlpass im Spielaufbau zieht der TSV-Stürmer einfach mal ab, Jonas Führer ohne Chance.

Der SSV in dieser Phase mit nur einer nennenswerten Torchance, doch statt zu schießen, wollte Martin Suntheim den Ball quer legen, ein weiterer SSV-Akteur ist allerdings nicht mitgelaufen.

Die Sulzberger fühlten sich nun sicher und schalteten, zum Glück der Wertacher, zwei Gänge zurück.

Dies rächte sich in der 38. Minute mit dem Anschlusstreffer: nach einer guten Kombination auf der rechten Seite flankt Sebastian Lichner den Ball vor das Tor, dort steht der aufgerückte Linksverteidiger Marius Führer und drückt den Ball mit dem Kopf über die Linie.

Ab diesem Moment, die Helmelf sichtlich geschockt. Nur schwer kamen sie ins Spiel und deswegen kam ihnen die Pause gerade recht.

Doch auch in der zweiten Hälfte der SSV mit neuem Feuer und neuer Energie. Wie ausgewechselt ließ man nun deutlich besser den Ball laufen.

In der 68. Minute dann das 2:3 aus Wertacher Sicht: nach 3-4 schnellen Pässen im Mittelfeld wird Marius Führer, welcher nun den linken Offensivpart übernahm, auf die Reise geschickt und lief nun, verfolgt von 2 Abwehrspielern auf das Sulzberger Tor zu. Als der Torwart dann rauskam, chipte Führer den Ball gekonnt über den Keeper zum Tor für den SSV.

Nun lauerte die Überraschung in der Luft, der SSV näher am Ausgleich, als die Sulzberger am vierten Treffer.

Doch in der 80. Minute wurde alle Hoffnungen zerstört. Nach einem Eckball gab es viel Gewusel im SSV-Strafraum, zwei Spieler wollen zum Ball, Marius Führer war einen kleinen Moment zu spät und der Schiedsrichter pfiff Strafstoß.

Dieser wurde sicher zum 4:2 verwandelt.

Zwar warfen die Wertacher noch einmal alles nach vorne, doch am Ende ließen die Kräfte nach und es sollte kein weiterer Treffer mehr gelingen.

Katastrophale Anfangsphase, doch eine Mutmachende zweite Hälfte, auf der man aufbauen kann und muss.

Irgendwie müssen es die Wertacher schaffen, ein Spiel mal 90 Minuten durchzuziehen.

Dennoch kann man den Wertacher Jungs, was Moral, Kampf und Einsatz betrifft, keinen Vorwurf machen.

Unglücklicherweise gewann der TSV Kimratshofen zeitgleich sein Spiel gegen DJK Seifriedsberg, der SSV deswegen nun Tabellenschlusslicht.

Nächste Woche dann allerdings im direkten Duell gegen Kimratshofen und da gibt es dann keine Ausreden:

Der Sieg MUSS her!

Aufstellung SSV Wertach: Führer J., Besler M., Führer A., Führer M., Walther D., Cordella T., Hauber D., Hartmann D., Suntheim M., Lichner S. (68. Neuhauser M.), Jörg T. (71. Leimgruber F.)