Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 42/2018
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Gehört der Wolf ins Oberallgäu?

Franz Prinz zu Salm-Salm überzeugte mit seinem umfangreichen Wissen zum Thema Wolf.

Als Initiator begrüßte Dr. Holger Ahlborn, Obere Mühle Wertach, die Interessenten, Betroffene und Vertreter von Vereinen und Politik.

Die rund 200 Zuhörer lauschten gebannt und stellten im Anschluss noch zahlreiche Fragen. Fotos: Obere Mühle Wertach

Vortrag von Forstwirt und Jurist Franz Prinz zu Salm-Salm lockte viele Interessenten

„Zwischen Wolf und Wohlleben“ - unter diesem Motto gab Franz Prinz zu Salm-Salm vergangenen Freitagabend sein tiefgründiges Wissen und seine umfangreichen Erfahrungen zum Thema Wolf weiter. Rund 200 Interessenten, Betroffene und Vertreter von Vereinen und Politik füllten den Saal im Gasthof Engel, lauschten gebannt dem ca. einstündigen Vortrag und stellten zum Schluss noch zahlreiche Fragen. Nach einer Begrüßung und Einführung von Initiator Dr. Holger Ahlborn, Obere Mühle Wertach, machte Prinz Salm zunächst bewusst, dass es die Wald- und Wiesenbesitzer sind, die den Menschen Betretungsrecht ermöglichen, ob Erholungssuchende oder Touristen. Und ermunterte diese zu mehr Selbstbewusstsein. Im Weiteren erläuterte der Experte zahlreiche Hintergründe zum Großraubtier Wolf (Definition Bund Naturschutz). Der Vortrag endete mit einem Bericht von der Realität in Sachsen-Anhalt, einer Region, die mit Wolfsrudeln lebt. Er schloss seinen Vortrag mit dem Wunsch, dass die Verantwortlichen in den betroffenen und eng besiedelten Regionen Deutschlands einen realitätsnahen und sinnstiftenden Konsens zum Umgang mit dem Wolf finden.

Die Veranstaltung fand mit Unterstützung des Bayerischen Bauernverbands Kreisverband Oberallgäu, des Kreisjagdverbands Oberallgäu e.V., der Forstbetriebsgemeinschaft Oberallgäu e.V., der Waldbesitzervereinigung Kempten e.V. sowie der Gemeinde Wertach bzw. des Tourismus-Büros Wertach statt.