Titel Logo
Rund um den Grüntensee
Ausgabe 47/2020
Markt Wertach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Kunstkreis Wertach

„Gedächtnis und Erinnerung (Gehirn)“, Walter Felser, 20 x 17 x 16 cm, Ton

Die Präsentation der Ausstellung „Gedächtnis und Erinnerung“ des Kunstkreises Wertach beginnen wir mit dem Vorwort des 1. Vorsitzender der Deutschen Sebald Gesellschaft e.V. Prof. Dr. med. Ricardo Felberbaum und dem Kunstwerk „Gedächtnis und Erinnerung (Gehirn)“, von Walter Felser. Sämtliche Texte zu den Werken stammen von den KünstlerInnen.

Vorwort zur Ausstellung: Erinnerung und Gedächtnis

Erinnerung ist ein physiologischer Prozess, der uns in unterschiedlichen Formen begegnet. Es sind Sinneswahrnehmungen, seien diese nun optischer, taktiler, akustischer, gustatorischer oder olfaktorischer Art, die in uns plötzlich ein plastisches Erleben des Vergangenen unwillkürlich und unvermeidbar erlauben. Daneben gibt es die Form des willentlich sich Erinnerns, des gezielten Abrufens früher gemachter Erfahrungen. Beide Formen bilden unser Gedächtnis und ermöglichen erst das Gedenken.

Dieses plastische Erleben des Vergangenen geschieht nicht immer, aber doch meistens in der Form von Bildern. Bilder spielen daher eine große Rolle im Werk von W.G. Sebald, das immer und immer wieder um das Thema „Erinnerung und Gedächtnis“ kreist.

Prof. Dr. med. Ricardo Felberbaum

Unser menschliches Gedächtnis lässt sich anatomisch auf einfache Weise verorten, bei jedem Menschen am selben Ort. Seine Funktion ist wissenschaftlich erforscht und eindeutig nachweisbar. Unsere Erinnerung dagegen sprengt das Stoffliche, wächst darüber hinaus. Denn unsere Erinnerungen werden aus Emotionen geboren, daraus, wie sehr unser Herz bei einem Ereignis berührt wurde. Solche (guten) Erinnerungen sind unvergänglich, weil sie von unseren Emotionen genährt werden und sind deshalb der wichtigste und zugleich schönste Bereich unseres Gedächtnisses.