Titel Logo
Staudenbote. Amtliches Mitteilungsblatt
Ausgabe 10/2021
Gemeinsamer Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Pressemitteilungen des Landratsamtes Augsburg

Geschäfte im Landkreis können mit Termin öffnen

Welche neuen Regelungen durch die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft treten

Im Landkreis Augsburg befindet sich die 7-Tage-Inzidenz derzeit zwischen 50 und 100. Dadurch ergeben sich durch das Inkrafttreten der neuen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung insbesondere folgende Änderungen:

Einzelhandel

Geöffnet sein dürfen unter anderem der Lebensmittelhandel, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken, Pfandleihäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Baumärkte, Versicherungsbüros, Buchhandlungen, Tier- und Futtermittelläden sowie der Großhandel. Der Verkauf von Waren, die über das übliche Sortiment des jeweiligen Geschäfts hinausgehen, ist untersagt.

Zudem dürfen aufgrund der aktuellen Inzidenz Ladengeschäfte für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum öffnen. Hierbei ist zu beachten, dass für jeden gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden 40 m2 Verkaufsfläche einzukalkulieren sind. Zudem ist der Betreiber des Geschäfts verpflichtet, die Kontaktdaten seiner Kunden zu erfassen.

Gastronomie

Kunden sind bei der Abholung von Speisen dazu verpflichtet eine FFP2-Maske zu tragen. Für das Personal mit Kundenkontakt ist ein MNS ausreichend.

Dienstleistungsbetriebe

Körpernahe Dienstleistungen sind mit Ausnahme der Dienstleistung von Friseuren sowie hygienischen und pflegerischen Dienstleistungen (nicht-medizinische Fuß-, Hand-, Nagel-, Gesichtspflege) untersagt.

Für nicht-körpernahe Dienstleistungen gelten in geschlossenen Räumlichkeiten die Regelungen für den Einzelhandel und unter freiem Himmel die geltenden Kontaktbeschränkungen.

Kontaktbeschränkungen

Private Zusammenkünfte sind wieder zwischen dem eigenen Haushalt und einem weiteren Haushalt möglich, dabei darf die maximale Anzahl von fünf Personen nicht überschritten werden. Wichtig: Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Sport

Kontaktfreier Sport ist mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten unter freiem Himmel zulässig. Bei Kindern unter 14 Jahren auch in Gruppen von bis zu 20 Kindern.

Informationen zu sportartenspezifischen Fragestellungen stellt der Bayerische Landessport-Verband auf seiner Homepage zur Verfügung. Bei konkreten Fragestellungen zu Einzelfällen können sich Vereine aus dem Landkreis aber auch per E-Mail an sport@LRA-a.bayern.de wenden.

Schulen, Kitas, Erwachsenenbildung (ab dem 15. März 2021)

Ab Montag, 15. März 2021, ist in Schulen wieder Präsenzunterricht möglich, soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann. Ist dies nicht möglich, findet Wechselunterricht statt.

Kitas können weiter geöffnet bleiben, solange die Betreuung in festen Gruppen erfolgt (eingeschränkter Regelbetrieb).

Angebote der Erwachsenenbildung sind ebenfalls in Präsenzform erlaubt, solange der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Beteiligten gewährleistet werden kann.

Quarantäne nach der Einreise

Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten müssen sich künftig 14 Tage in Quarantäne begeben, wobei keine Freitestung nach fünf Tagen möglich ist.

Die vollständige 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die Einreisequarantäneverordnung sowie alle Informationen, die den Landkreis Augsburg im Zusammenhang mit COVID-19 betreffen, finden Interessierte auf der Internetseite des Landkreises Augsburg unter www.landkreis-augsburg.de/corona und den entsprechenden Unterseiten.

Schnelltests für Schulen und Kitas

Nachdem am kommenden Montag, 22. Februar 2021, in den Schulen und Kitas zahlreiche Personen in Präsenz zurückkehren, bekommen diese vorerst bis 15. März 2021 die Möglichkeit, sich anhand von kostenfreien Schnelltests auf COVID-19 testen zu lassen, um so mögliche Infektionsketten gezielt zu unterbinden. Das Testangebot gilt nur für Personal an Schulen, Schülerinnen, Schüler, Personal an Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen. Schulisches Personal umfasst nicht nur Lehrkräfte, sondern auch nicht-unterrichtendes und Ganztags-Personal sowie das bereits in der Notbetreuung tätige Personal. Die berechtigten Personen können die Schnelltests ab morgen, Freitag, 19. Februar 2021, im COVID-19-Testzentrum des Landkreises Augsburg in der Gersthofer Straße 9, Gersthofen/Hirblingen durchführen lassen. Das Testzentrum hat montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung unter https://www.ecocare.center/lkraugsburg/ ist im Vorfeld zwingend notwendig und ab heute Abend möglich. Das Ergebnis des Schnelltests erhalten die getesteten Personen im Nachgang per SMS. Zusätzlich sind ab Samstag, 20. Februar 2021, in Zusmarshausen (Augsburger Straße 11) Schnelltests möglich, die vom BRK durchgeführt werden. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag, 17 bis 20 Uhr sowie am Samstag von 13 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist ab Freitag, 19. Februar 2021, über die E-Mail-Adresse des BRK terminvergabe@kvaugsburgland.brk.de möglich. Der Termin wird der anschreibenden Person im Nachgang entsprechend zugesendet. Bei positivem Testergebnis müssen sich die Betroffenen sofort in Selbstisolation begeben und umgehend einen Termin für einen PCR-Test vereinbaren. In der kommenden Zeit soll das Testangebot insbesondere im südlichen Landkreis noch ausgeweitet werden. Diese zu installieren, war in der Kurzfristigkeit dieser Woche leider nicht möglich.

Kostenfreie Schnelltest für Kinder ab drei Jahren

Angebot gilt vorerst bis 15. März Bereits seit dem 19. Februar bietet der Landkreis Augsburg kostenfreie Schnelltests für Personal an Schulen und Kitas sowie für Schülerinnen und Schüler ab der 1. Klasse an. Nun wird dieses Angebot auf die betreuten Kinder in Kindertageseinrichtungen, Tagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten ausgeweitet. Kinder ab drei Jahren können in Begleitung ihrer Eltern oder Betreuungspersonen bis vorerst 15. März im COVID-19-Testzentrum des Landkreises im Gersthofer Ortsteil Hirblingen getestet werden. Die Testung ist ein kostenfreies Angebot im Rahmen der Bayerischen Teststrategie und selbstverständlich freiwillig. „Wir haben uns dazu entschlossen, keine festen Zeitfenster festzulegen, um den interessierten Personen die größtmögliche Flexibilität bei der Terminvergabe zu bieten“, erklärt Landrat Martin Sailer.

Das Testzentrum in der Gersthofer Straße 9 hat montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung unter https://www.ecocare.center/lkr-augsburg/ ist im Vorfeld zwingend notwendig. Eine Sammelanmeldung über die Einrichtungen ist nicht möglich. Das Ergebnis des Schnelltests erhalten die getesteten Personen im Nachgang per SMS. Zusätzlich sind auch in Zusmarshausen (Augsburger Straße 11) Schnelltests möglich, die vom BRK durchgeführt werden. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag, 17 bis 20 Uhr sowie am Samstag von 13 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist über die E-Mail-Adresse des BRK terminvergabe@kvaugsburg-land.brk.de möglich. Der Termin wird der anschreibenden Person im Nachgang entsprechend zugesendet. Bei positivem Testergebnis müssen sich die Betroffenen sofort in Selbstisolation begeben und umgehend einen Termin für einen PCR-Test vereinbaren.

Gesundheitsamt sucht Apotheken für Schnelltests

Kontaktpersonen können sich ihren Test künftig aussuchen Kontaktpersonen der Kategorie 1 von positiv auf COVID-19-Getesteten dürfen künftig im Rahmen der Bayerischen Teststrategie wählen, ob sie einen Schnelltest oder einen PCR-Test machen möchten. Sollte ein Schnelltest positiv ausfallen, muss die getestete Person weiterhin in Quarantäne bleiben und eine PCR-Testung durchführen. Sollte diese negativ ausfallen, ist die Quarantäne beendet. Fällt sie positiv aus, wird das Ergebnis wie gewohnt an das Gesundheitsamt übermittelt, das weitere Schritte einleitet.

Die nun möglichen Schnelltests können sowohl in den Testzentren als auch in Arztpraxen, Zahnarztpraxen oder Apotheken durchgeführt werden. Ärzte können sie wie die PCR-Tests über die Kassenärztliche Vereinigung abrechnen. „Um Infektionsketten weiterhin schnell durchbrechen zu können, ist es wichtig, dass möglichst viele Ärztinnen und Ärzte von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und in ihren Praxen Schnelltests anbieten“, appelliert Landrat Martin Sailer.

Apotheker hingegen müssen sich für eine Abrechnung offiziell von den ansässigen Gesundheitsämtern beauftragen lassen. Aus diesem Grund sucht das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg nun Apotheken im Landkreisgebiet, die sich hierzu bereit erklären würden. „Die nun verfügbaren Schnelltests werden zukünftig im Zuge der Pandemiebekämpfung eine entscheidende Rolle spielen. Daher ist es dem Landkreis ein großes Anliegen, möglichst flächendeckende, wohnortnahe Testmöglichkeiten anzubieten, die unsere Bürgerinnen und Bürger unkompliziert in Anspruch nehmen können“, so Landrat Martin Sailer. Interessierte können sich schriftlich an die E-Mail-Adresse gesundheitsamt@LRA-a.bayern.de wenden

Impftermin für gehörlose Menschen im Landkreis Augsburg

Wer sich gegen das Corona-Virus impfen lassen möchte, benötigt vor Ort zunächst eine ausführliche Aufklärung. Für gehörlose Menschen ist dies allerdings ohne Gebärdensprachdolmetscher nur sehr schwer möglich. „Um die Kommunikation mit Gehörlosen sicherstellen und eine umfassende Aufklärung gewährleisten zu können, möchten wir im Landkreis in Zusammenarbeit mit dem Sozialdienst für Hörgeschädigte des Päritätischen und der Beratungsstelle für Hörgeschädigte von Regens Wagner einen gesammelten Impftermin für gehörlose Menschen organisieren“, erklärt Landrat Martin Sailer. Bei diesem Termin sollen Gebärdensprachdolmetscher vor Ort sein. Gehörlose Personen ab 80 Jahren und weitere Anspruchsberechtigte, die zur Gruppe mit der höchsten Priorität (§ 2 Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronavirus-Impfverordnung – CoronaImpfV)) gehören und dieses Angebot nutzen möchten, melden sich bitte für einen ersten Sammeltermin bis Sonntag, 21. März 2021 bei:

Landratsamt Augsburg

Team Inklusion

Prinzregentenplatz 4

86150 Augsburg

Tel.: 0821/3102-2861 oder -2464

Fax: 0821/3102-1464

E-Mail: behindertenbeauftragte@LRA-a.bayern.de

Mittlerweile ist davon auszugehen, dass auch bald mit der Impfung der nächsten Gruppe, der über 70-Jährigen, begonnen werden kann. Deshalb können sich diese und weitere Anspruchsberechtigte nach § 3 der Coronavirus-Impfverordnung auch schon für einen Sammeltermin registrieren. Sie werden zum entsprechenden Zeitpunkt für die Terminvereinbarung kontaktiert.

Auch den gehörlosen Menschen, für die eine Impfung zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen ist, soll dieses Angebot zur Verfügung stehen. Wann eine Anmeldung für die weiteren Impfgruppen möglich ist, wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.