Titel Logo
Staudenbote. Amtliches Mitteilungsblatt
Ausgabe 30/2019
Gemeinsamer Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Zu Recht sind sie stolz!

Stolz und zuversichtlich verlassen sie die Fischacher Schule: Die besten Absolventen: Lea Anders, Alina Goehrig, Annika Thoma, Andreas Haertl, Marco Schwaninger, Kevin Pinheiro, Franziska Bronder, Anastasia Tsigaloglou (9. Klassen), Nadine Steger, Emira Uzun, Florian Fraunhofer, Niclas Schmidt, Jonah Dürschmidt und Elias Schaller. Es gratulieren Tanja Prieglmeir, Bürgermeister Peter Ziegelmeier, Rektorin Elisabeth Kick und Konrektor Jörg Faßnacht.

78 Absolventen verlassen die Mittelschule Fischach-Langenneufnach

Auch für einen Ball bietet die Staudenlandhalle in Fischach den perfekten Rahmen. Dies bewies sie wieder am vergangenen Freitag, als 78 Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse bekamen und dann mit einem rauschenden Fest von der Schule Abschied nahmen. Den offiziellen Teil eröffnete Rektorin Elisabeth Kick mit Worten des Dankes und der Anerkennung für die Leistungen der Jugendlichen, für die Unterstützung der Eltern und für den Einsatz der Lehrkräfte. Schließlich hatten 88 Prozent der Neuntklässler die Prüfungen zum Qualifizierenden Abschluss bestanden und alle Zehntklässler den Mittleren Bildungsabschluss erreicht. Sie hatten seit der siebten Klasse im M-Zweig die Möglichkeit auf dieses Ergebnis hinzuarbeiten. Ihren nun Ehemaligen wünschte die Rektorin, „dass ihr stolz seid auf Erreichtes und neugierig in den neuen Lebensabschnitt geht“. Als Vorsitzender des Schulverbandes Fischach-Langenneufnach war es Fischachs Bürgermeister Peter Ziegelmeier „eine Freude zu gratulieren“. Er würdigte den Anteil der Lehrkräfte am Erfolg und meinte augenzwinkernd: „Wer es in der Fischacher Schule geschafft hat, der schafft es überall“ auch sagte er der Rektorin weiterhin größtmögliche Unterstützung zu. „Stolz“, dies griff auch die Vorsitzende des Elternbeirates, Tanja Prieglmeir auf. Er sei in den Augen der Eltern und der Lehrkräfte zu sehen, sagte sie und rief die Jugendlichen auf mutig und zuversichtlich ins Leben zu gehen. Nach „Nothing breaks like a heart“, gesungen von Sarah Genz aus der Klasse 10bM, dankten die Klassensprecher für die gute Zeit an der Schule in erinnerten an die eine oder andere fröhliche Situation. Die Lehrkräfte Franz Bossek und Karen Luible fragten nach den Rezepten für den schulischen Erfolg. Doris Klecker und Anja Sitka stellten fest „vorbei ist vorbei“ – Schönes wie Ernstes. Schließlich konnten sich die besten Prüflinge über Gutscheine und ein Geschenk der Marktgemeinde freuen. Während nun die Band „Partyline“ ihr Equipment aufbaute stärkten sich die Gäste am Buffet. Der Elternbeirat, allen voran Tanja Prieglmeir, hatte mit einer Schar von Helfern ein ausgeklügeltes System entwickelt, um dem großen Andrang gerecht zu werden. Ein Tusch – und Sabine Ulmer und Constantin Schmitt von der Tanzschule und Salmen führten die Polonaise ihrer Tanzschüler der vergangenen Woche an. Ein fröhlicher Ball setzte den glänzenden Schlusspunkt der Schulzeit.