Titel Logo
Staudenbote. Amtliches Mitteilungsblatt
Ausgabe 34/2019
Fischach
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Ammerseeartikel

Seit über 100 Jahren veranstaltet der SB Delphin 03 an Maria Himmelfahrt das Ammersee-Schwimmen, bei dem zahlreiche Schwimmer den See an seiner schmalsten Stelle überqueren.

Dieses Jahr beteiligte sich zum ersten Mal auch der TSV Fischach an der Seeüberquerung und die Teilnahme war ein voller Erfolg.

Die Überquerung begann um 10 Uhr morgens bei sonnigem Wetter. Vor uns lag eine Strecke von 2,3 Kilometer und da unser Verein für gewöhnlich auf Kurzstreckenwettkämpfe geht, war das längste was wir bisher auf Zeit geschwommen waren 200 Meter Strecken. Somit war die Seetemperatur nicht das einzige woran wir uns erst gewöhnen mussten. Doch die scheinbare Herausforderung wurde zu einem wahren Erfolgserlebnis.

Die Begleitboote, die uns Schwimmer umgaben verursachten zwar einen ziemlich starken Wellengang, was manche von uns etwas von der Bahn abbrachte, nichtsdestotrotz war der See rasch überquert.

Als erste aus unserem Verein erreichte nach einer dreiviertel Stunde Merle Delfs das Ufer. Nur 15 Minuten vorher hatten die ersten Schwimmer, Deutsche Meister, Land erreicht. Aber auch die übrigen Schwimmer des Kaders und der Gruppe 4 benötigte nicht länger als eine gute Stunde um die 2,3 Kilometer zu schwimmen.

Insgesamt nahmen circa 120 Schwimmer an der Überquerung teil, darunter sowohl Kinder als auch Senioren, die die Strecke allesamt erfolgreich bewältigten.

Nach einem reichlichen Kuchenbuffet auf der anderen Uferseite wurden wir schließlich bei der Siegerehrung noch mit Medaillen belohnt. Unser Verein hatte sich eigentlich ohne jegliche Ambitionen für das Ammersee-Schwimmen angemeldet, und so war die Teilnahme ein überraschender Erfolg.

Zwei unserer Kaderschwimmerinnen schafften es sogar unter die Top 20 der Damen, aber auch die anderen Schwimmer waren stolz darauf die Strecke bewältigt oder die Eine-Stunde-Markierung genknackt zu haben.

Insgesamt hatten wir also eine jede Menge Spaß und freuen uns deshalb schon auf die nächste Ammersee-Überquerung.

Text: Jeanna Lee-Miller