Titel Logo
Staudenbote. Amtliches Mitteilungsblatt
Ausgabe 39/2019
Gemeinsamer Teil
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Demonstrationszug „Fridays for Future“

Rehe grasen am Waldrand, Füchse hocken abends an der Straße – die „Stauden“ sind eine ländliche Region und hier fühlen sich die Kinder wohl. Schön, wenn alles so bleibt. Genau deswegen haben sich nun die Fischacher Schülerinnen und Schüler dem „globalen Klimastreik“ am Freitag angeschlossen. Angeregt vom Umweltteam der Schule um Heike Marz, Marianne Bröll, Franz Bossek, Michaela Labeé, Anna Hüttenberger und Katharina Magg hatten sich die Klassen seit Schuljahresbeginn auf den Demonstrationszug vorbereitet. „Wer ist Greta Thunberg?“ – „Was ist „Fridays for Future“?“ Inhalte wurden geklärt, Plakate und Transparente gestaltet und Vorschläge und Wünsche an die Politik wurden formuliert. So ausgerüstet machte sich der Zug aus etwa 500 Kindern mit ihren Lehrkräften auf den Weg von der Schule ins Rathaus. Feuerwehr und Polizei sorgten für die Sicherheit als Rektorin Elisabeth Kick, von Maximilian Deisenhofer, dem Landtagsabgeordneten begleitet, den Zug anführte. Vor der Tür wartete schon Fischachs Bürgermeister Peter Ziegelmeier auf die jungen Leute. Schülersprecherin Theresa Deuringer übergab die gesammelten Vorschläge für ökologische Maßnahmen und wies darauf hin, dass ein „Weihnachtsmarkt ohne Plastik“ und „verpackungsfreie Einkaufsmöglichkeiten“ in Fischach wünschenswert seien. Sichtlich beeindruckt vom großen Engagement der Schule zeigten sich das Gemeindeoberhaupt und der Abgeordnete. Beide wollten sich noch am gleichen Tag über die Staudenbahn unterhalten. Ziegelmeier hatte Fischacher Jutetaschen vorbereitet und wird diese der Schule als Zeichen weiterer Unterstützung durch die Gemeinde zukommen lassen.