Titel Logo
Nesselwanger Leben - Informationsblatt
Ausgabe 4/2019
Aus dem Rathaus
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Jahresrückblick der Offenen Ganztagsbetreuung

Die Viertklässler freuten sich an ihrem Abschlussabend über die gemeinsame Zeit zum Essen, Ratschen, Spielen und sich gegenseitig gute Wünsche sagen.

Die Kinder freuten sich am "Restauranttag" über die festlich gedeckten Tische und genossen es, von den Mitarbeiterinnen bedient zu werden.

Die Mitarbeiterinnen der Offenen Ganztagsbetreuung; Hinten von links: Koordinatorin Irmgard Erd, Angela Klenk, Angelika Erd; Vorne von links: Bärbel Wagner, Heike Sellner

In diesem Schuljahr gab es einige Neuerungen. So wurde erstmals nur für die Langgruppe, d.h. für die Kinder, die bis 16:00 Uhr bleiben, eine verlässliche Hausaufgabenbetreuung angeboten.

Wir hatten beobachtet, wie gestresst die Kinder um 11:15 Uhr oder 12:15 Uhr aus der Schule kamen, dann schnell Hausaufgaben machen wollten, damit noch Zeit zum Spielen bleibt. Häufig waren die Kinder frustriert, wenn sie einfach zu lange für die Hausaufgabe brauchten. Dazu kam noch die Erwartungshaltung der Eltern, dass das Kind um 14:00 Uhr mit den Hausaufgaben fertig sein sollte.

Jetzt kommen die Kinder nach Unterrichtsende und können sich erholen, spielen, basteln oder auf dem Spielplatz toben. Wer möchte kann (manchmal auch auf Druck der Eltern) in einem ruhigen Raum selbständig seine Hausaufgaben erledigen. Das funktioniert in der Regel recht gut. Die Kinder genießen es Zeit zu haben, länger an einer Tätigkeit, einem Spiel bleiben zu können. Sie sind viel entspannter und finden sich in Gruppen zusammen, es entwickeln sich tolle Rollenspiele, die schon mal über eine Stunde gehen oder sie können sich beim Basteln oder Malen ausgiebig kreativ betätigen.

Um 13:15 Uhr gibt es dann das gemeinsame Mittagessen. Nach dem Essen gehen alle Kinder zum Toben, Spielen und Erholen in den Schulhof. Die Kinder der Kurzgruppe werden dann um 14:00 Uhr abgeholt oder gehen heim. Die Langgruppenkinder gehen um 14:10 Uhr wieder in die Räume der Offenen Ganztagsbetreuung zurück, wo sie in drei verschiedenen Räumen mit je einer Mitarbeiterin in Ruhe nach Klassen getrennt ihre Hausaufgaben erledigen, lernen und den Stoff vertiefen können. Wenn alle Kinder eines Raumes fertig sind, gehen sie mit einer Mitarbeiterin nach draußen oder beschäftigen sich in unseren Räumen. In jedem Zimmer gibt es altersgerechtes Lernmaterial, Bücher und Malsachen.

Diese Umstellung hat sehr viel Ruhe in die Hausaufgabensituation gebracht und kommt den Kindern sehr zugute.

Im Juli letzten Jahres hatten sich die Kinder bei einer Umfrage, was denn gut sei, was nicht so gut sei und welche Wünsche sie noch hätten, eine Playmobilecke gewünscht und auch gleich Angebote gemacht, dass sie ihre Playmobilsachen verkaufen würden. So erstanden wir verschiedene Playmobilsachen und die zusätzliche Ecke ist täglich gut besucht. Der Renner ist aber nach wie vor die Verkleidungsecke. Dafür wünschen sich die Kinder noch nicht zu große hochhackige Pumps.

Der Winter mit dem schönen Schnee bot viele Möglichkeiten: Rutscherle packen und rasante Bahnen mit Schanzen im Schulhof bauen: Diese wurden dann von Tag zu Tag noch besser präpariert.

Die Kinder genießen die breite Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten sehr und der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Da wird gesägt, gehämmert, geklebt, in einer anderen Ecke läuft die elektrische Schreibmaschine und ausrangierte Tastaturen lassen ein Großraumbüro erahnen. Noch die Schleichtiere dazu und schon ist eine gut ausgestattete Tierarztpraxis vorhanden. Ob Restaurant spielen oder Schule, der Fundus gibt immer etwas her und es macht uns Mitarbeitern viel Spaß zu sehen, wie sie immer neue Ideen entwickeln. Es ist immer wieder spannend und oft auch sehr aufschlussreich für uns Mitarbeiterinnen, zuzuschauen, zuzuhören an der Kinderwelt teilzuhaben und es erklärt oft auch aktuelle Verhaltensweisen der Kinder.

In diesem Jahr gab es am 18.7.19 mittags einen Restauranttag für die Kinder: Die Tische wurden fein gedeckt, von Speisekarte bis Bedienung war alles vorhanden und die Kinder hatten viel Freude daran und verteilten gleich 5-7 Sterne. Am 19.7.19 fand erstmals ein „Verabschiedungsabend“ für die Viertklässler statt. Sie kommen immer erst um 13:00 Uhr und außer Hausaufgabe machen bleibt da kaum mehr Zeit – so konnten sie sich in Ruhe nochmal „ausspielen“, ratschen und auch da gab es schön gedeckte Tische und sogar das Wunschmenü der Kinder.

Die Mitarbeiterinnen der Offenen Ganztagsbetreuung wünschen allen schöne Sommerferien, freuen sich darauf, im September „alte“ und „neue“ Kinder begrüßen zu können und bedanken sich für das entgegengebrachte Vertrauen bei den Eltern und der Schulleitung.

Text und Bilder: Irmgard Erd