Titel Logo
Bad Königer Stadtnachrichten und Badeblatt
Ausgabe 50/2018
Berichte
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

SC Springer Bad König

Hoch und tief unter einem Dach

Bei den Schachverbandswettkämpfen setzte die zweite Mannschaft des SC Springer in Kreisklasse C mit einem 4 : 2 Sieg den Höhenflug fort - Absturz des Bad Königer Spitzenteams nach dem 2 : 6 in der Bezirksklasse.

Am 3. Spieltag waren beide Vertretungen des Clubs zu Gast in Langen. Dabei traf der kurstädter Bezirksligist auf den punktgleichen Tabellennachbar Langen 3 und quittierte die Begegnung mit einer deftigen Niederlage.

Bei den Auftaktergebnissen liefen die Bad Königer einem 0 : 3 Rückstand an den Brettern 5,4 und 2 hinterher. Plötzlich ein Aufschrei des Entsetzens an Brett 6 der die lautlose Szenerie durchdrang. Mit schwarz agierend wurde der Bad Königer Horst Truetsch während des Spielaufbaus eingeengt und an der Figurenentwicklung gehindert. Mit eingestreutem Baueropfer befreite sich dieser aus der Blockade und öffnete die Tür zu allmählichem Gegenspiel. Einen Turmgewinn ausgelassen hämmerte der Bad Königer Senior in unübersichtlicher Lage mit eigenem Qualitätsverlust zum Schachgebot ein. Fatal für Zellmer da dabei der Springer fiel der dessen Dame deckte, die der Angreifer im Nachzug ersatzlos erbeutete und den Anschlußzähler einfuhr. Mit dem nächsten Spielergebnis keimte bei den Kurstädtern Hoffnung auf. Gutes Auge bewies Bernd Heusel (7), als er im Angriffsmodus seinen Kontrahent zum Bauergewinn austrickste und den Vorteil verwaltete. Dem allgemeinen Figurenabtausch wickelte der odenwälder Akteur mit Mehrbauer ins Turmendspiel ab, wogegen Sallwey sich mit einer Serie von Dauerschachs zum Remis zu retten versuchte. Als der Bad Königer ein Schachgebot mit Zwischenzug parierte war der Weg zur Umwandlung frei. Mit diesem Anschlußtreffer waren die Bad Königer aber auch mit ihrem Latein am Ende, denn an den verbleibenden Brettern hagelte es Niederlagen bis zum 2 : 6 Endstand.

In Kreisklasse C setzte sich Bad König 2 als Tabellenführer gegen Langen 4 mit 4 : 2 durch.

Am Spitzenbrett legte Reinhold Schupp mit dem ersten Spielergebnis den Grundstein zum Erfolg. Einem Schachgebot über die offene Linie als Ausgangspunkt zum Partiegewinn, welches der Langener per Zwischenzug unterband, brachte ein Springeropfer zum Damenangriff die Lawine in Gang. Ein Doppelangriff zum Damengewinn besiegelte schließlich die Niederlage des Heimspielers. Helmut Seeger (2) hielt mit verdoppelten Türmen dem Offensivspiel seines Rivalen entgegen. Den Turmangriff gegen seine Dame auf der Brettmitte erwiderte der Springerakteur mit Grundlinienmatt. Im Anschluß überspielte Willi Pfeiffer (3) seine Gegnerin zum 3 : 0. Nicht ganz chancenlos verkürzten die Hausherren einer Gewinnpartie an Brett 4 und kamen zudem an Brett 6 zu einem weiteren Punktgewinn. Anfänglich unter Druck geraten drehte der Bad Königer Jungspieler Janik Crawack (5) im zweiten Spielabschnitt auf und setzte zum 4 : 2 den Schlußpunkt.

Während Bad König 2 seine Spitzenposition festigte setzte der Bezirksligist den freien Fall bis zum Aufschlag auf dem letzten Tabellenplatz fort.