Titel Logo
HS-Lokal
Ausgabe 19/2019
Helmbrechts/Schauenstein -USR-
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Der akustische Herbst

Dobré

Sandro Weich

Robert Graefe

Samstag, 19. Oktober

20 Uhr im Filmwerk Helmbrechts

Einlass ab 19 Uhr, Eintritt: „auf Hut“

Dobré

Veranstalter: Filmwerk / GUNGA e. V.

Dobré repräsentieren in den Augen vieler die folkige Seite von München. Tatsächlich tobt die Band schon seit mehr als zehn Jahren durch die Szene. Trotzdem ist der Sound von Dobré oft weniger Folk, als vielmehr Folk Rock mit einem kräftigen Schuss Indie. Dobré wollen überraschen - ein Song darf auch mal komplett aus dem Schema ausbrechen und für ein paar Minuten Blues, Rock'n'Roll oder Psychedelic Rock zum Tanz auffordern. Rhythmisch und tanzbar können sich Dobré definitiv auf ihr Etikett draufschreiben, wo andere da schon ein "Folk" hingesetzt haben.

Freitag, 25. Oktober

20 Uhr im Filmwerk Helmbrechts

Einlass ab 19 Uhr, Eintritt: „auf Hut“

He Told Me To & Robert Graefe

Veranstalter: Filmwerk / GUNGA e. V.

‚He Told Me To‘ ist eingängiger Indie-Pop. Musik, bei der man den Refrain nicht suchen muss, die sich aber dennoch erlaubt, Muster zu durchbrechen und neue Wege zu gehen. Ein Soloprojekt – aus der Not geboren. Als er sich nach krankheitsbedingter Absage seiner Bandkollegin alleine auf einer Bühne wiederfindet, wird aus dem Gitarristen Sandro Weich – ohne jemals Irgendwas mit Medien studiert zu haben – ein Singer-Songwriter. Es ist ein schmuddeliger Tag im Januar, und ein Abend, an dem ein Groschen fällt. Der Coburger Musiker tauscht die Band gegen eine Loop-Station und beginnt seine eigene musikalische Reise in gepflegter Do-It-Yourself-Manier... und ihm dämmert schnell, was DIY bedeutet: Aufstehen, rausgehen und machen! Also steht er auf, geht raus und macht. Straßenmusik, Wohnzimmer- und Clubkonzerte, kleine Festivals, gute und miese Jobs – mit Spielfreude und Flexibilität loopt, spielt und singt er sich durch.

Vorband: Robert Graefe

Robert Graefe fasziniert sein Publikum seit 2014 mit außergewöhnlicher Akustikgitarrenkunst, die durch stimmungsvolle Vocals zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis ergänzt wird. Seine abwechslungsreichen Songs lassen ein breites Spektrum an musikalischen Einflüssen spüren und erstrecken sich zu kompositorischen Welten, die seinen nachdenklichen Lyrics eine Heimat geben.