Titel Logo
Auerbacher Stadtanzeiger
Ausgabe 8/2019
Wirtschafts-News
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

„Vier Beratungsstellen unter einem Dach“

(Fotos: Hagen Hartwig)

Kompetenzzentrum für Verbraucher entsteht in Auerbach

Mehr Platz für wichtige Verbraucherthemen - den gibt es in wenigen Monaten in der neuen Verbraucherzentrale Sachsen in Auerbach. Im Januar 2020 startet dort Sachsens erstes Kompetenzzentrum und bringt die Verbraucherzentrale, die Opferhilfe „Weißer Ring“, den Mieterverein und die IG Metall unter ein Dach. „Wir freuen uns auf die Eröffnung des ersten Zentrums dieser Art im Freistaat Sachsen“, betonte Andreas Eichhorst, der Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen Ende Juli bei einem Vor-Ort-Termin. Da ging in den zukünftigen Räumlichkeiten an der Plauenschen Straße (ehemals IHK-Geschäftsstelle Auerbach) eine Baustellenbegehung über die Bühne. Hohe Wertschätzung für das Projekt gab es dabei von der anwesenden Staatsministerin Barbara Klepsch.

Bevor das Kompetenzzentrum startet, sind noch jede Menge Bauarbeiten notwendig. „Es werden die Räumlichkeiten umgebaut und modernisiert. Immerhin haben die Büros nach dem Wegzug der IHK jahrelang leergestanden“, berichtet Heike Teubner, die Leitern der gleich um die Ecke befindlichen Auerbacher Verbraucherzentrale. Ein Durchbruch verbindet die bisherigen und neuen Räumlichkeiten. Zukünftig sind diese größer, heller, freundlicher und eben mit vielen Kompetenzen versehen. Rund 85.000 Eure werden für die Modernisierung vom Land Sachsen bereitgestellt. „Das ist gut angelegtes Geld für den Verbraucherschutz in Sachsen“, betont Heike Teubner in großer Vorfreude.

Das das erste Kompetenzzentrum dieser Art in Sachsen in der Drei-Türme-Stadt entsteht, ist vor allem dem Engagement zweier vogtländischer Politiker zu verdanken. Sören Voigt vom Sächsischen Landtag und Tassilo Lenk, Vogtlands Landrat a. D., setzten sich mit viel Engagement dafür ein. „Wir haben unsere Netzwerke und Kontakte intensiv genutzt. Es hat geklappt“, so MdB Voigt.

Heike Teubner freut sich nun mit ihrem Team auf das Kommende. Auch wenn es noch jede Menge zu tun gibt, versichert sie bis zur Neueröffnung den normalen Weitergang der bisherigen Beratungen. „In unserer noch aktiven Geschäftsstelle Am Graben, also gleich um die Ecke zur neuen, können die Bürger so wie bisher Rat und Hilfe einholen. Im Januar 2020 eröffnen wir das Kompetenzzentrum. Der eigentliche Umzug geht dann ruck, zuck vonstatten“, versichert Frau Teubner.