Titel Logo
Burger Spreewald Zeitung | Amtsblatt für das Amt Burg (Spreewald)
Ausgabe 11/2019
Veranstaltungen
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Fadengrafik und „Spinte“ zur Museumsnacht

In der Burger Heimatstube dreht sich alles rund um Fäden

Am Samstag, dem 28. September, öffnet die Burger Heimatstube anlässlich der Museumsnächte im Landkreis Spree-Neiße von 13 bis 21 Uhr bei freiem Eintritt.

Passend zum Titel der Sonderausstellung „Teile der Tracht - aus Fäden gemacht“ dreht sich alles rund um bekannte und unbekanntere Handarbeitstechniken. Ab 13 Uhr kann man Fadengrafik, also Sticken auf Papier, kennenlernen und ausprobieren. Mit den Fingern ein Armband oder ein rundes Deckchen weben, ist ebenfalls möglich. Daran können sich schon Kinder ab 6 Jahren versuchen.

Ab 18 Uhr findet die Burger „Spinte“ als offener Handarbeitstreff statt.

"Bringen Sie Ihre angefangene Handarbeit mit und arbeiten Sie daran weiter", lädt Heimatstuben-Chefin Bärbel Schubert ein. Oder schauen Sie anderen Handarbeitern über die Schulter z. B. beim Spinnen mit dem Spinnrad, beim Stricken und beim Sticken. "Wir freuen uns über einen regen Austausch!"

Die Museumsnacht ist eine zusätzlich Möglichkeit, um am Rekordversuch der Heimatstube mitzuwirken und am Rekordstickbild mitzusticken! Bis zum 25. August haben schon mehr als 530 Gäste mindestens drei Plattstiche ausgeführt. „Meine Behauptung 'Jeder kann den Plattstich lernen!', wurde schon vielfach bestätigt“, sagt Bärbel Schubert. Die jüngsten Sticker waren vier Jahre und die älteste Stickerin 90 Jahre alt.

Heimatstube Burg (Spreewald)
Bärbel Schubert