Titel Logo
Burger Spreewald Zeitung | Amtsblatt für das Amt Burg (Spreewald)
Ausgabe 13/2019
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Bodenständiges Handwerk und beeindruckende Trachten

Mehr als 840 Stickerinnen und Sticker aus 16 Ländern haben bereits fleißig am Rekordstickbild der Heimatstube mitgestickt. Dank Frau Schmidt, Frau Thomas (Foto r.) und Frau Kühne konnten auch beim Heimatstubenfest viele Gäste mitsticken.

Kleine Nachlese vom Heimatstubenfest und von der Museumsnacht

Ein buntes Programm und altes Spreewälder Handwerk lockten auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste zum Heimatstubenfest.

Das Körbeflechten ist eigentlich ein Winterhandwerk, doch Berthold Lehnigk machte es möglich, dass die Gäste des Heimatstubenfestes dieses auch schon im September erleben konnten. Er hatte eine Sorte Weidenruten so bearbeitet, dass sie flechtbar waren. Neben ihm spann Siegrid Konzack Schafwolle und beantwortete viele Fragen zum Handwerk.

Rainer Schmidt von der Burger Radlerscheune kam „hoch zu Ross“ zum Heimatstubenfest und unterhielt die Gäste mit Geschichten über das Hochrad. Höhepunkte waren die Auftritte der Sagenfiguren - Kinder der Kreativ-AG der Grund und Oberschule Burg in bunten Kostümen - und die Saspower Kindertanzgruppe. Die zwölf Mädchen von drei bis acht Jahren beeindruckten in ihren bunt bestickten Trachten und tanzten die Sonne herbei. Den Abschluss bildete der Volkstanzkreis „Alte Liebe“. Musikalisch begleiteten die „Original Lausitzer Blasmusikanten“ das Fest, das auch die Familien Brusk und Wenzel aus dem Kreis Bautzen begeisterte. Sie hatten sich zufällig bei unserem Fest getroffen und unterhielten sich dann auf Obersorbisch: „Rjany kónc tydźenja doźiwimy tu w Bórkowje. Mějachmy tu móžnosć rejowansku skupinu „Stara lubosć“ widźeć rozdźěle Błotowskeje narodneje drasty." - „Wir als Gäste aus der Oberlausitz, konnten hier in Burg die Tanzgruppe 'Alte Liebe' erleben. Als Obersorben war es für uns besonders interessant, die Unterschiedlichkeiten der Tracht erklärt zu bekommen.“

Heimatstubenchefin Bärbel Schubert dankt allen Akteuren, Helfern und Eltern.

Museumsnacht

Reichlich interessierte Gäste besuchten unsere Heimatstube anlässlich der Museumsnächte im Spree-Neiße-Kreis. Es entstanden viele fingergewebte Armbänder, und es wurde fleißig weiter an unserem Rekord-Stickbild gearbeitet. Die Burger Spinterunde mit Herrn und Frau Dziumbla von der Trachtenstickerei, Frau Nogger, Herrn Jank und Frau Fellenberg zeigte unseren Gästen das Spinnen von Schafwolle, das Sticken von Trachtenteilen und das Stricken.

Bärbel Schubert