Titel Logo
Burger Spreewald Zeitung | Amtsblatt für das Amt Burg (Spreewald)
Ausgabe 3/2021
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Entscheidung fällt nach Ostern

Vorbereitungen für Heimat- und Trachtenfest in Werben laufen vorerst weiter

Auch das Heimat- und Trachtenfest des Amtes Burg (Spreewald) in Werben steht aufgrund von Corona noch auf wackligen Füßen. Unter dem Motto „Wir feiern 675 Jahre Werben“ soll es in der zweitgrößten Gemeinde des Amtes stattfinden. Im Hintergrund arbeitet das Festkomitee gemeinsam mit dem Sachgebiet Tourismus und der Veranstaltungsagentur Rica Neels intensiv am Programm. „Wir planen gegenwärtig unter Vorbehalt“, so Daniel Troppa, Vorsitzender des Kulturausschusses Werben und des Festkomitees. So seien die Künstler für den Seniorennachmittag am Freitag gebunden, ebenso „nAund“ für das Konzert am Samstagabend und das Kulturprogramm auf der Festbühne, „alles unter Vorbehalt im Hinblick auf die Pandemie“, verdeutlicht Troppa.

„Ein großes Dankeschön geht an alle Arbeitsgruppen, die schon sehr aktiv sind“, sagt Gaby Eichhorst vom Sachgebiet Tourismus. Hier laufen alle Fäden zusammen, wird das Heimatfest, wie auch das zweite Jubiläum ein Wochenende später in Briesen, personell, ideell und mit der nötigen Fachkompetenz vorbereitet und unterstützt.

Viele aus der Einwohnerschaft wünschen sich, dass das Jubiläumsfest ohne Einschränkungen gefeiert wird. Doch ein Festumzug mit zehntausenden Gästen am Straßenrand wird unter Einhaltung von Hygieneauflagen nicht zu stemmen sein. Auch ist es nach gegenwärtigem Stand den Vereinen nicht möglich, sich zu den Proben für den „Ball der Vereine“ auf der Festbühne zu treffen.

Deshalb wird eine Verschiebung ins kommende Jahr erwogen. Nach Ostern soll die Entscheidung getroffen werden, ob das 28. Heimat- und Trachtenfest on Tour in Werben stattfinden kann, oder ob man im Rahmen des Hahnrupfens ein kleines aber feines Fest in Werben feiert. Damit bekommen auch alle Einwohnerinnen und Einwohner, die sich am Tag der offenen Höfe teilnehmen möchten, sowie die Vereine Planungssicherheit.