Titel Logo
Burger Spreewald Zeitung | Amtsblatt für das Amt Burg (Spreewald)
Ausgabe 8/2018
Aktuelles
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

Richtfest bei strahlendem Sonnenschein

Die Spreewald-Lutki feiern Richtfest für ihre neue Kita. (Fotos: T. Niedan)

Das Einschlagen des letzten Nagels erwies sich für Bürgermeisterin Ira Frackmann nicht so einfach.

Den Richtkranz haben die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen selbst geflochten.

„Halbzeit“ für Neubau der Gesundheitskita „Spreewald-Lutki“

Burg (Spreewald). „Es ist schon etwas ganz Besonderes, was hier mit dem Neubau der Gesundheitskita ‚Spreewald-Lutki‘ entsteht“, sagte Bürgermeisterin Ira Frackmann anlässlich des Richtfestes für den Kita-Ersatzneubau am vergangenen Freitagnachmittag, „Hier investiert die Gemeinde Burg in die Zukunft.“

Der lange geplante Bau wird eine Nutzfläche von rund 800 Quadratmetern haben und schon jetzt sind die künftigen Gruppen- und Sporträume deutlich zu erkennen. Der angrenzende Bestandsbau, einschließlich der Küche, wird gleichzeitig saniert. Neugestaltet werden auch die Außenanlagen. Ira Frackmann dankte Planern, Bauleuten und Verwaltung für das bisherige gute Gelingen. Ein Dank geht auch an die Gemeinde Werben, in deren ehemaliger Schule 80 „Spreewald-Lutki“ vorübergehend gut aufgenommen sind. Im Frühjahr 2019 soll der Neubau fertig sein „und es wird Leben in diese Wände kommen“, so die Bürgermeisterin, bevor sie den letzten Nagel einschlug.

Den Richtkranz, der nun über dem Rohbau schwebt, haben die Vorschulkinder der Gesundheitskita gemeinsam mit ihren Erziehrinnen selbst geflochten und natürlich gestalteten sie auch mit Liedern und Gedichten das Richtfest selbst. Mit Spannung erwarten sie die Fertigstellung und verfolgen stolz und neugierig das Baugeschehen.

Insgesamt investiert die Gemeinde Burg (Spreewald) knapp 2,8 Millionen Euro, davon Fördermittel in Höhe von ca. 2.065.000 Euro. Die Fördermittel stammen aus dem LEADER-Programm zur Unterstützung von Vorhaben im Rahmen der Ländlichen Entwicklung. LEADER wird aus dem EU-Agrarfonds ELER und Landesmitteln finanziert.