Titel Logo
Amtsblatt der Gemeinde Bennewitz
Ausgabe 8/2019
Vereinsnachrichten
Zurück zur vorigeren Seite
Zurück zur ersten Seite der aktuellen Ausgabe

SV Blau-Weiss Bennewitz

An der Mulde 2 a

04828 Bennewitz

Tel.: 03425 815574

www.sv-bwb.de

sv-bwb@t-online.de

Rückblick (2) auf die Saison 2018/19

Das erste Spiel der Rückrunde bestritt der SV Blau-Weiss Bennewitz gegen den Aufstiegskandidaten aus Borna auf deren Kunstrasenplatz. Die Anspannung war auf beiden Seiten groß, da sich beide Mannschaften keine Niederlage in diesem engen Titelrennen erlauben durften. Letztendlich hieß der Sieger Bennewitz, nachdem man den Zwiebelstädtern zwei Tore einschenkte und keins kassierte.

Es folgte das Pokalspiel gegen Burkartshain (1:3-Auswärtssieg), das Punktspiel gegen Burkartshain (3:0-Heimsieg), gegen Otterwisch (0:2 Auswärtssieg), gegen Regis-Breitingen (8:0-Heimsieg), gegen Hartha (3:1-Heimsieg), gegen Großsteinberg (2:3-Auswärtssieg), gegen Geithain (3:1-Heimsieg), gegen Deutzen (Pokalspiel - 1:0-Heimsieg), gegen Böhlen (3:1-Heimsieg), gegen Gnandstein (4:5-Auswärtssieg) und gegen Deutzen (3:4-Auswärtssieg). Anschließend sollte man gegen den Titelfavoriten und Meister des Vorjahres Frohburg das erste Mal Punkte liegen lassen. Zuhause spielten die Männer aus Bennewitz 2:2 und konnten sich dank des Ergebnisses aus Borna an die Spitze der Kreisoberliga setzen.

Nun schien der Traum vom Aufstieg in die Landesklasse zum Greifen nah und man hatte alles selbst in der Hand. Es folgten ein 0:1 in Ostrau und ein 7:1-Heimsieg gegen Leisnig. Nun bot sich bei einem Sieg gegen Pegau die Möglichkeit, vorzeitig die Meisterschaft klarzumachen. Man vergab die Chance jedoch kläglich und bot eine der schlechtesten Leistungen der Saison gegen aufopferungsvoll kämpfende Pegauer. Am Ende stand es 1:1-Unentschieden und die Entscheidung wurde auf den letzten Spieltag in Bennewitz gegen den SV Tresenwald vertagt. Im Pokalhalbfinale konnte man unterdessen einen weiteren Sieg verbuchen. Gegen die Pleißestädter aus Regis-Breitingen gewann man 2:1 und zog in das Finale des Kreispokals ein.

Am 15. Juni stand nun das entscheidende Spiel um die Meisterschaft und den Aufstieg in die nächsthöhere Liga an. Mit einem mehr oder weniger souveränen 2:1-Heimsieg vor zahlreichen Zuschauern konnte man letztendlich den Aufstieg in die Landesklasse feiern. Einer der ersten Gratulanten war der sächsische Ministerpräsident Kretzschmar.

Am 22. Juni stand nun, nach einer fulminanten Aufstiegsfeier, das Pokalfinale in Hartha an. Vor verschwindend kleiner Kulisse mit nicht einmal 100 Zuschauern siegte der Bornaer SV knapp mit 3:2 in einem heiß umkämpften Finale. Die Enttäuschung in den Reihen der Bennewitzer hielt sich in Grenzen, konnte man doch eine Woche zuvor den nachhaltigeren Sieg einfahren. So gratulierte man den Spielern aus Borna und verabschiedete sich zumindest für eine Saison aus der Kreisoberliga, um fortan gegen die Mannschaften der Landesklasse anzutreten. Unter anderem kommt es nun zum Derby zwischen dem SV Blau-Weiss Bennewitz und dem ATSV Frisch Auf Wurzen.